Archiv der Kategorie: Netzfunde

(… im nächsten Leben haue ich nich‘ nach Prenzlberg ab…)

… okay, is‘ ’n Mädchenzimmer, aber ich habe ja eh‘ schon immer dieses Faible für Poesiealbumse oder so ähnlich. Allein, so was gibt es auch für Herren mit Überblick…

Veröffentlicht unter Netzfunde, Stadtbild | 4 Kommentare

(… heute ist C. G. Jungs 144. Geburtstag…)

Ich würde sagen, und ich sage es hiermit auch – es gibt etwas wie ein Internet ohne Technik. Bla. Das habe ich so erlebt und erlebe ich so; die Zahl der von mir in den letzten Jahrzehnten erlebten derartigen „Zufälle“, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Netzfunde | 3 Kommentare

(… es gibt sie noch, die guten Nachrichten…)

(… man muss das doch mal aussprechen dürfen…)

Veröffentlicht unter Netzfunde | 6 Kommentare

… ein bisschen träume ich doch noch vom Eigenheim, *hüstel*…

Bei so was wollte ich mal mitmachen – wann bin ich falsch abgebogen? Das ist ja das Makabere – das war bereits mit zehn oder elf oder so, man hat das gar nicht bemerkt; man, nicht nur ich! Jammer, jammer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Netzfunde | 6 Kommentare

… wider Willen lachen müssen…

Der Klient stellt sich neuerlich als Opfer dar, hier. 3360 Wörter, hoho – aber ich werde natürlich immer einmal wieder Fehler entdecken oder am Ausdruck feilen, *hüstel*. Immerhin – in einem Rutsch an einem Tag getippselt! Sollte jedoch wer das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist, Netzfunde | Hinterlasse einen Kommentar

Der stärkste Beitrag im Creative Writing, den ich kenne…

Tja… Bei Herrn Koske klemmt es wieder, wie immer; nach fünf eigentlich recht gut durchgenommenen Lernheften; es sind nur noch 31, *hüstel*… Hach herrje! Ts ts ts. Aber da ich alles bezahlt habe, d. h., alle neun Monatsraten abgedrückt, wäre … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Netzfunde, Schnullifax | 8 Kommentare

Mittlerweile gibt es sozusagen Depression als Kunstform…

… wie ich just itzt erfahren durfte durch den Tip eines Leid-, Zeit- und Streitgenossen, zu dem ich aus sicherer Entfernung in einer Art Kontakt bin. Was ich auch schon lange sagen wollte, und zwar nicht, obwohl, sondern weil es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anna Lyse, Netzfunde | 2 Kommentare

(… auch der spießige Psychopath plätschert zuweilen im Mainstream…)

„Spießiger Psychopath?“ Geht das zusammen? – Egal, is‘ Dialektik! Ich meine, gerade den sogenannten Wessis in meiner zu Recht zahlreichen Nichtleserschaft muss man das erklären, denn sie hatten kein FDJ-Studienjahr. Seit Längerem finde ich, ohne Ironie, Sarkasmus usw., aber auch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aphobongramme, Netzfunde, Schnullifax | Hinterlasse einen Kommentar

(… ja, ich bin ein böser Macho – an den Pranger…)

Korrekt, ich bin neidisch und eifersüchtig, im Unbewussten, weil ich als Frau nicht Fußball spielen kann – das isses, Alter! Und – sollte es nicht „das Gleiche“ heißen? Aber, ach, ich bin wohl wieder als Prof. Unrat für die Unterschicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Netzfunde | 6 Kommentare

… „schönes“ Bild – Tanz auf dem Vulkan…*

Trotzdem ich es gewohnt bin, missverstanden zu werden – oh, schöner Schmerz, ach, edles Martyrium! -, möchte ich ausdrücklich anmerken, und ich möchte es nicht nur, sondern tue es hiermit auch, dass ich die Musik cool finde; die Handpan wird … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Musik, Netzfunde | 2 Kommentare