Archiv der Kategorie: Nabelbohrungen

… Di(n)ostalgie… (???)…

Ich sehe mir immer einmal wieder Fotos von Hütte an, als würde ich gar nicht meiner Vergangenheit hinterher jammern, wie immer wieder kolportiert wird, sondern, als würde das nicht nur wiederkommen, sondern überhaupt richtig losgehen. – Das ist irre! (… … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nabelbohrungen, Stadtbild | Schreib einen Kommentar

Bla.

‚Hat schon wieder verpennt!‘ – Wobei denn? Ich muss nirgendwo hin. Aber das könnte auf ’ne Traumageschichte hindeuten, denn bei einer solchen klemmt man oft am auslösendem Ereignis fest. Ich hatte 86 heftige „Schlaf-Attacken“, allerdings vor der Ur- und Hauptgeschichte. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nabelbohrungen | Schreib einen Kommentar

(… weil ich doch „Kuckucknest“ spiele – „im Unbewussten“…)*

Es gab immer Kakao und Kuchen und bunte Teller, manchmal sogar mit Dominosteinen, bei den Weihnachtsfeiern für die Kinder der Angehörigen der bewaffneten Organe im Speisesaal der Kaserne südöstlich der Moschee. (… Oppa brabbelt wieder ein bisschen von die schönen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Nabelbohrungen | Schreib einen Kommentar

Was aber lernen wir beim Laufen?

Mehr laufen… Vor allem aber – langsam laufen. Ich habe lange gebraucht zu realisieren, dass es nicht um Rekorde geht, sondern um – durchhalten, dran bleiben, weiter machen; hin und wieder habe ich damit kleine Probleme… Har. Har. – Lachen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nabelbohrungen, Schnullifax | Schreib einen Kommentar

Ich war oben, Doc Erickson! Ha!

Olympiaberg in M. Die Ursprungsdatei des Bildes ist gemeinfrei. Das war einer der Momente, in denen ich auch emotional begriffen habe, zumindest als Ahnung, wo bei mir unter anderem der Hase im Pfeffer liegt oder wie man da sagt als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nabelbohrungen, Stadtbild | 16 Kommentare

… Intuition… – Intuition?

Eine dieser Situationen, die immer wieder auftreten. In gewissem Sinn und Maße ist der Traumscheiß in dem Bereich, über den man sich geeinigt hat, dass er die Realität wäre. Wieder habe ich mich quasi verlaufen, süüüß, und plötzlich eskaliert das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Musik, Nabelbohrungen | Schreib einen Kommentar

… typischer Charakter in typischer Situation…

… aber vollst typischst, Alter… Ich hätte nur noch den Platz überqueren müssen und dann noch ca. 250 Meter weiter tappen, dann hätte ich meine Zieladresse erreicht und damit die stille Berechtigung für einen kleinen lokalen und temporären zerebralen Orgasmus … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nabelbohrungen, Schnullifax, Stadtbild | Schreib einen Kommentar

Ich begrüße Sie zum 150. Geburtstag von Dr. Uljanow!

Nein, die Hinzuziehung der Gemeindeschwester ist nicht vonnöten! Im Gegenteil, sozusagen. Frau Doktor hat dran gedacht, ich nicht. Frau Doktor ist gar nicht Doktor, aber der deutsche Mensch freut sich über unverhoffte sozusagen Aufwärtstitulierung und zudem scheine ich leider gezwungen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nabelbohrungen, Philosophie, Schnullifax | Schreib einen Kommentar

Schnappschüsse. Quasi. (Es  v e r s u c h t, sich kurz zu fassen.)

Eine wirklich voll fette Frau, und: nein, das ist nicht frauenfeindlich, auf einem Fahrrad (das natürlich „Platte“ hatte, obwohl die Reifen bzw. Schläuche sicher prall aufgepumpt waren), amüsiert sich köstlich, als sie mich vorbei joggen sieht… verdrehte Welt… natürlich habe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Nabelbohrungen | 34 Kommentare

(… Mundschutz mit Maulkorb verwechselt [?]…)

(… erworben, um ihn nicht zu nutzen… – im Auge behalten, den Typen…) Ist das dieses völlige innere geleert Sein, oder so ähnlich, von dem östliche Weisheitslehren, oder so ähnlich, sprechen bzw. schreiben? – Gemeint ist nicht die Entleerung des … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Nabelbohrungen | Schreib einen Kommentar