Archiv der Kategorie: Nabelbohrungen

(… Herr K. ist an der Kante…)

Quelle. Er kennt das. Er hatte das schon des Öfteren. Natürlich ist ihm klar, wie auch in dem verlinktem Text angedeutet, dass Vireninfektionen nicht psychosomatisch ausgelöst werden, aber, wie gleichfalls in besagtem Text erörtert, scheint sich das System Körper-Psyche-Energiefeld, wenn … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Nabelbohrungen, Traumtanz | 2 Kommentare

(… „Ich sperre Sie so lange ein, bis Sie den Spaten gefunden haben!“…)*

Korrekt – die Musik im unterem Video ist cool, *hüstel*… – Die (din)ostalgischen Attacken des K. werden beängstigend; er kommt derzeit überhaupt nicht weiter mit dem größerem Schreibprojekt, das er jetzt, yeah, durchgeplottet hat (sie nannten ihn „Harry Plotter“), und… … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nabelbohrungen, Schnullifax, Stadtbild | 2 Kommentare

(… alles wird gut…)

Mittelkürzlich, am 28.03.2021, hat K. über seine gelegentlich anfallsartig auftretenden Versuche räsoniert (man räsoniert, weil das vornehm klingt, denn man ist bekanntlich was Besseres, *hüstel*), über Mitteltum und Spießermaß hinaus zu gehen, wobei er vorsichtshalber auch vor sich selbst offen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist, Nabelbohrungen, Stadtbild | 2 Kommentare

(… Beispiel für k e i n e Nachricht: „K. ist etwas hektisch“…)

Korrekt, das ist „Hund beißt Mann“, nicht „Mann beißt Hund“… Allein, es war angekündigt, dass ab 29. 03. die Materialien für Literaturwissenschaft schreigefalten freigeschalten würden; nicht verzagen, Hagen wagen usw. Nun – nix… K. musste an seine bisherigen Erlebnisse in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Fernscholar Ron, Nabelbohrungen | Schreib einen Kommentar

(… Wunder-Opa K. defäkiert wieder klug…)

Is‘ auch so ’n Ding! K. ist in einem Zustand, den man bei seiner störungsspezifischen Anhedonie als erfreuliche Vorstufe von Freude werten könnte, weil es ihm nach Jahrzehnten Abdienens seines Lebens zum Zwecke der Bestrafung der Eltern, denen das völlig … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aphobongramme, Nabelbohrungen | 2 Kommentare

(… was der Mensch braucht, soll er haben…)

Korrekt, K. liest eben „1984“, was er immerhin überzeugt ist, schon viel früher getan haben zu müssen… Dieser in der Überschrift Headline sinngemäß zitierte Spruch aber ist, wenn K. sich recht erinnert, was ihm zumindest hin und wieder zu gelingen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aphobongramme, Nabelbohrungen, Netzfunde | 6 Kommentare

(… Integrationsversuch durch Klischees Erliegen…)

Fängt gut an! Gestern hat K. ’ne halbe Stunde versucht, in den meeting room, oder so ähnlich, des hiesigen Regionalzentrums der Fern-Uni zu gelangen, um dann festzustellen, immerhin, dass die Quasi-Vorlesung zur allgemeinen, d. h., vor allem Organisatorisches, Lerntechniken usw. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aphobongramme, Fernscholar Ron, Nabelbohrungen | 2 Kommentare

(… übrigens mal wieder was Neues…)

Heute hat K. auf dem Weg zu seiner Hausärztin als mobiler Container für Übertragungen und Projektionen die Rückmeldung aus eines Gesunden kundigem Munde empfangen dürfen, sinngemäß, er, nämlich immer K., würde Einen auf Kishon machen. (… K. wird immer noch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Nabelbohrungen | 4 Kommentare

(… auch ’n Grund fürs späte Studium – K. hat keine Geschäftsideen…)

(Mittelkürzlich von K. im Westend von M. fotografiert, ha!) *** Herr K. wurde heute von „seiner“ Hausärztin zunächst sehr erfreut durch die Mitteilung, dass sowohl die bei CLL häufige Milzschwellung als auch die Anzahl der demolierten Blutkörperchen leicht zurück gegangen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nabelbohrungen, Netzfunde | 10 Kommentare

(… Neues vom Nabel der Welt [bzw. von quasi hinter demselben]…)

Seit einigen Tagen misst K. nun innig-gewissenhaft seinen Blutdruck, da er dankenswerter Weise ein Gerät auf Rezept bekommen hat, weil seine Frau Doktor halt ’ne coole Bürgerin ist, ha (und dass er trotzdem 5 Euro zuzahlen musste, tangiert ihn nicht, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Humoorbad, Nabelbohrungen, Netzfunde | 18 Kommentare