Archiv der Kategorie: Literatouris-Tic

„Gut, der Himmel ist verschnürt. Aber beim Gehen stört das nicht.“*

Man kann gegen das Internet sagen, was man will, und man sagt das auch, denn wir sind ein freies Land, aber ich bin immer wieder überrascht, dass es selbst jemanden wie mich immer wieder total aus den Depris holen kann. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatouris-Tic, Netzfunde | 2 Kommentare

Wie man auch heute noch von Dr. Uljanow lernen kann, *hüstel*…

Durch dieses schon mehrfach erwähnte sich von Link zu Link Hangeln, mit dem ich zuweilen auch mir selbst erfolgreich vortäusche, Bildung zu akkumulieren, bin ich wieder einmal an einen Text geraten, der mich beim erstem Lesen heftig stutzen ließ. Die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatouris-Tic, Philosophie | Schreib einen Kommentar

„Der Kasus macht mich lachen!“

Wie erst ca. 22 Mal erwähnt, pflege ich mir seit vielen Jahren, ach, zu Ostern oder zu Pfingsten bzw. zu Ostern und zu Pfingsten Goethes „Faust“ in der Inszenierung von und mit Gründgens zu geben, Alter. Jetzt haben Leutinnen und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Diabolische Dialoge, Literatouris-Tic | 6 Kommentare

„Ich hatte heute Nacht wieder viehische Ergüsse!“

Nein, das ist kein doofer machistisch-schimpansischer Joke! Es gab in der DaDaeR diese „Temperamente“, „Blätter für junge Literatur“. In einem Heft hatte jemand „Sprüche“ gesammelt, die Teilnehmer des Zentralen Poetenseminars ungewollt und eher nebenher geäußert hatten. Der in der Überschr… … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatouris-Tic, Netzfunde | 13 Kommentare

… wie relativ alles ist…

Wieder einmal habe ich im Zuge der steten Verbreiterung meiner Viertelbildung beim von Link zu Link Hangeln etwas gefunden, das mich in den geistigen Zustand versetzt hat, den man Aufmerken zu nennen pflegt. – Hätte ich das etwas weniger geschraubt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatouris-Tic, Netzfunde, Philosophie | 2 Kommentare

Trallala, Herr Fallada (Arbeitslosentitel)

Fallada fällt mir an dieser Stelle immer wieder ein. Ich verweise denn auch des Öfteren auf ihn, um zu verbergen, dass ich kaum etwas von ihm gelesen habe. Das ist pfiffig, oder? Hoho. – Ich wollte schon lange einmal das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatouris-Tic, Nabelbohrungen | 12 Kommentare

(… Herr K. muss noch viel lernen…)

Fast zwanzig Jahre habe ich etliche seiner Bücher „mit mir herum getragen“, bis ich eines zu lesen begonnen habe. Um das zu deuten, bedarf es keiner freudigen Übungen mit Anna Lyse auf der Couch… Alles, was ich bei Jack London, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatouris-Tic | 4 Kommentare

Als ich noch keine hoffnungsvolle Zukunft hinter mir hatte…*

Es ist nicht einfach, mit 58 einen passenden Kinder- und Jugendlichen-Therapeuten zu finden. Dies zumal dann nicht, wenn man wie ich erwägt, seine Heterosexualität behandeln zu lassen… – „Ooopa?!!!“ Ein Kinder- und Jugendlichen-Therapeut, den ich zumindest vom Namen her schon … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatouris-Tic, Musik, Netzfunde | Schreib einen Kommentar

Internet beruhigt und integriert!!! Gerade bei schizotypen Schizo-Typen!

Dass ich in gewissem Sinn und Maß eine Art Verkörperung dessen darstelle, was Gregor von Rezzori in einem Akt grandioser Wortfindung „Epochenverschleppung“ nannte, ist mir schon seit meiner körperlichen Jugend zumindest halb bewusst. Mittlerweile jedoch war ich bereits vollends überzeugt, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatouris-Tic, Netzfunde | Kommentare deaktiviert für Internet beruhigt und integriert!!! Gerade bei schizotypen Schizo-Typen!

… mit meiner inneren Gruppe einen Betriebsausflug gemacht…

Trifonow hat von doppelter Befrachtung von Prosa gesprochen bzw. geschrieben. Das habe ich mit ca. 16 gelesen. Mir schien, dass mit dieser These oder diesem Aphorismus, oder wie immer man diese Aussage nennen mag, auch etwa „Der Seewolf“ gewissermaßen gemeint … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Film, Literatouris-Tic | Schreib einen Kommentar