Archiv der Kategorie: Ich belle trist

(… das Coole is‘ – das kommt voll gut, Mann…)

Quelle. Obama hat ’n Charakterkopf, den kann eigentlich nichts entstellen… – Ja, Herr K. is‘ Rassist, im Unbewussten; weiter im Auge behalten! Was wollte uns der verhinderte Dichter damit sagen?

Veröffentlicht unter Budenzauber, Humoorbad, Ich belle trist, Netzfunde | 2 Kommentare

(… weitere öffentliche mentale Selbstzüchtigungen des K….)

K. übt Kommunikation mit Biss. – Neuerlich kulturelle Umrahmung ohne direkten Bezug zum im Folgenden geposteten Posting (Quelle). *** Warum hat K. seine Büchlein veröffentlicht? – Um endlich endgültig in eine virtuelle Gruppe aufgenommen zu werden, die dem entsprechen könnte, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Fühlosofie, Ich belle trist, Katzencontent | 2 Kommentare

(… Textbausteine zum Aufbau von Lebenswelten…)

Quelle. Es gibt Typen, die fun haben im Job (kulturelle Umrahmung ohne direkten Bezug zum folgenden Text). *** K. zitiert sich selbst, und das ist jedoch nicht altersbedingt, vielmehr K. schon immer so war; dergleichen scheint strukturell fixiert und nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anna Lyse, Ich belle trist | Schreib einen Kommentar

‚Meine Probleme möchte ich nicht haben…‘

… dachte K. und wälzte sich auf die andere Seite, um weiter das zu zelebrieren, was er als Schlaf anzusehen gezwungen schien. Da es ihm jedoch nicht gelingen wollte, wie er in einem von ihm selbst als sehr dürftig empfundenem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Humoorbad, Ich belle trist, Literatouris-Tic | 4 Kommentare

KI-Dialog 12 (…. es besteht kein Bedarf an Interesse…)

K: HERKOS IMAUFLU (Herr Koske, immer auf der Flucht) II: IMI META (Imaginäre Instanz auf einer Metaebene) K: Ha! I: Ja, ich weiß, Sie üben, sich kurz zu fassen! K: Korrekt, das ist bei mir lebenslanges Lernen. Aber – passt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anna Lyse, Diabolische Dialoge, Ich belle trist, Nabelbohrungen | Schreib einen Kommentar

(… paralektisch-diadox… oder so ähnlich…)

Dafür, dass K. eine Art kleinen Erfolg hatte, geht es ihm gut. Wie gesagt: nun sind es drei Bücher.   Und? – Demnächst kommt noch eines mit diversen dinosäuerlichen Dialogen, dann geht K. wieder Teller waschen (per Mental-Funk kommt dauernd, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist, Nabelbohrungen, Schnullifax | 6 Kommentare

So.* (1., sehr wahrscheinlich noch nicht letzte Fortsetzung)

Dieses war der zweite Streich; K. hat die zweite, gar manierlich korrigierte Fassung seines gar artigen dritten Buches hochgeladen… Wenn man noch paar Tage wartet, kann man eine immer fehlerfreiere, oder so ähnlich, Ausgabe des Bändchens durchaus ordern, ha!   … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Ich belle trist | 5 Kommentare

(… strukturelle Muster…) … (… [Fragezeichen]…)

Quelle. Nun schon zur Tradition geworden, dient das Bild der kulturellen Umrahmung und hat daher nur bedingt mit dem Thema des im Folgenden geposteten Postings zu tun… Das ist eines der tragikomischen Highlights, die K. in den letzten Monden erlebt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anna Lyse, Fühlosofie, Ich belle trist | Schreib einen Kommentar

So.*

Das Buch mit den „eigentlichen“ Geschichten, den „Lebensreportagen“ des Au-Tors, ist nach längeren Korrektouren, nach denen K. sich ob seines mentalen Muskelkaters sehr leid tut, nun durchaus veröffentlicht, und K. kann diese Texte erst einmal eine Weile nicht mehr sehen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Ich belle trist | 12 Kommentare

(… 73 Geschichten auf 302 Seiten…)

K. schreibt wieder bewusst leise, weil Wochenende ist; nein, der Ton passt nicht, denn diese irgendwo zwischen Feuilleton und Reportage einzuordnenden Geschichten sind nicht sarkastisch, nicht zynisch und fast nicht ironisch; sie sind knapp bis karg, und K. hatte zugegebenermaßen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist, Literatouris-Tic | 6 Kommentare