Archiv der Kategorie: Ich belle trist

(… „Sprechen Sie über Ihre momentanen Empfindungen!“…)

Jeden Morgen dasselbe Kopfkino, oder jedenfalls fast jeden Morgen, und so läuft das seit vielen Jahrhunderten! K. wacht auf, was er immerhin zunehmend geneigt ist, bereits bemerkenswert zu finden, zelebriert dann rigide seine Morgenrituale, wobei seine Versuche des Nachvollzugs der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Ich belle trist, Nabelbohrungen | Schreib einen Kommentar

(… „Aufsteigen“ kann so viel bedeuten, *hüstel*…)

‚Willa wieda berühmt wern, hähähä!‘ *… (Quelle) *** Von wegen, bis Sonntag beschäftigt, höhö; gerade einmal die Einträge von 2012 hat K. völlig überarbeitet und neu editiert. Na ja, dann ist K. noch einige weitere Weilen lang beschäftigt; aus histrionischen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Humoorbad, Ich belle trist, Katzencontent | Schreib einen Kommentar

(… der alte weiße Mann K. motzt wieder rum… furchtbar…)

© Die Ursprungsdatei des Hintergrundbildes des hochwertigen Kommicks ist gemeinfrei.

Veröffentlicht unter Ich belle trist, Kommicks, Nabelbohrungen | Schreib einen Kommentar

(… „Und nun, Herr K., ganz locker verkrampfen!“…)

So nicht, Weltgeistin; so nicht! Gestern hat K., ha, „zufällig“ die PDF-Datei noch einmal angesehen, die er für dies Büchlein hochgeladen hat; es ist alles verrutscht und verschoben, obwohl die .odt-Datei zum zweiten Mal von K. komplett überarbeitet wurde, und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bloghauspost, Ich belle trist, Schnullifax | Schreib einen Kommentar

(… der Au-Tor hat dann fertig…)

Völlig überarbeitet und neu editiert, sehr wahrscheinlich nicht zum letzten Mal, *hüstel*; alle 247 Seiten, eine Leerseite wurde verlagsseitig hinzugefügt, der relativ überflüssigen, aber nicht ganz kunstlos gearbeiteten Arbeit des K. Hier aber noch, als kulturelle Umrahmung, einige autonom erstellte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Humoorbad, Ich belle trist | Schreib einen Kommentar

(… eine kleine Korrektour…)

K. erwägt zu ermitteln, wo er sich am Ende dieses Sonntags ein Lob eintragen oder eintragen lassen könnte; er muss jedoch noch mit seiner inneren Gruppe darüber arbeiten, wie Mitglieder eines gewissen Sektors des Freudeskreises Anna Lyse formulieren würden. Wieder … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Humoorbad, Ich belle trist | Schreib einen Kommentar

So.*

Das könnte K. sich als Job vorstellen, das könnte er sich vorstellen, und er hat es auch bereits mehrfach ausprobiert, 10, 12 und mehr Stunden und mehr am Tag zu machen… zu tätigen… versuchen auszuführen… – Dingenskirchen. Nun ja, so … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Ich belle trist | Schreib einen Kommentar

(… K.’s Geltungsdrang zwingt ihn zum folgenden Posting…)

Kritiker sind, Klischee-Alarm, bekanntlich die Leute, die selbst nicht schöpferisch zu werden vermögen, *hüstel*. Aber irgendwie hat K. das Gefühl, dass er hin und wieder ganz brauchbare Gedanken entwickelt. Und? – Tja… Hier K.’s Lösung des ersten Teils der sechsten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anna Lyse, Fernscholar Ron, Ich belle trist, Literatouris-Tic | Schreib einen Kommentar

(… neu – jetzt in lesbarer Schriftgröße… *hüstel*…)

Das ist auch keine Eigenwerbung; es ist eigentlich nur der übliche Schnullifax des K. Der Mann kann nicht für sich selbst werben; natürlich steht er da auch drüber, denn er ist was Besseres, wie sich herumgesprochen hat. Äh… – *hüstel*. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist | Schreib einen Kommentar

(… ein zufriedener Schriftsteller ist kein Schriftsteller…)

K. sinniert unfähig und unwillig zu konkreten Handlungen darüber, in eine Kurstadt zu ziehen, und hält das für nur folgerichtig bei einer Art lebendem Fossil, das jahrzehntelang unbewusst und damit umso stärker nach dem Anschluss an eine untergegangene Welt gesucht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Humoorbad, Ich belle trist, Nabelbohrungen, Traumtanz | Schreib einen Kommentar