Archiv der Kategorie: Ich belle trist

(… auch ’ne „kulturelle Umrahmung“… )

Ist hier gleich um die Ecke, was ein gutes Zeichen sein dürfte, denn der Klient nähert sich auch in dieser Weise dem je nach Standpunkt des Betrachters berühmten oder berüchtigtem Hier und Jetzt, bla… Einen Text habe ich heftig überarbeitet, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Ich belle trist | Hinterlasse einen Kommentar

Textchen (Um wieder einmal ostpreußisch zu suffixieren. Oder so.)

Eine Mini-Miniatur ist hier, und einen Beitrag habe ich bis auf mehr als die doppelte Länge überarbeitet. Mehr war nicht drin, bla. Das Bild hat nichts mit dem Text zu tun, aber es ist zauberhaft; das Haus befindet sich in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist, Stadtbild | Hinterlasse einen Kommentar

Husten, Schnupfen, kaum Heiterkeit…

Ich war jetzt drei Tage lang jeweils 35 Minuten joggen und hatte gedacht, ich könnte die Viren, Bazillen, Streptokokken oder was auch immer „ausschwitzen“, war ja nix. Ph. Zu Frau Dockta gehen hilft nix – Hustensaft muss ich selbst zahlen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist, Nabelbohrungen, Veganymedizin | Hinterlasse einen Kommentar

… „das Kind“ ist erkältet…

Erst kratzte es, dann kam das Niesen und jetzt huste ich; der Rachen ist rauh und ich spreche quasi im Whiskey-Bass. Das kenne ich ja! Tja… Irgend etwas ist im Busch. Was geht da ab? Ich muss dagegen ankämpfen, tralalla. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist, Nabelbohrungen | 4 Kommentare

… wider Willen lachen müssen…

Der Klient stellt sich neuerlich als Opfer dar, hier. 3360 Wörter, hoho – aber ich werde natürlich immer einmal wieder Fehler entdecken oder am Ausdruck feilen, *hüstel*. Immerhin – in einem Rutsch an einem Tag getippselt! Sollte jedoch wer das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist, Netzfunde | Hinterlasse einen Kommentar

Geht so. Bla.

2392 Wörter – Hier und da. (… „Sie reden zuviel, Herr Koske!“…) Aber doch noch eine nicht notwendige, jedoch hinreichende Anmerkung – oder so ähnlich. Der in „Ich unterrichte (nicht nur) mich“ beschriebene Lehrer ist mit einiger Sicherheit nicht der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist | Hinterlasse einen Kommentar

… eine weitere Episode aus einem banalem Leben am Rand…

Das ist einer meiner Hinter- oder „Unter“-Gedanken beim Niederschreiben meiner Niederschriften, bzw. beim Niedertippen meiner Niedertippen, sozusagen ein latenter Plot – kann man in einer banalen Lebensgeschichte dennoch das Typische der Zeit, der Gesellschaft usw. darstellen? Man kann, wenn man … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist | 4 Kommentare

Ich muss zurück nach Hütte – wegen des Eisenmangels…

Oder wegen dem Eisenmangel? Drauf defäkiert – ich werde nie Diplom-Autor, ph! ‚Er dichtet doch nich‘, er dichtet doch nich‘!‘ Da ich Leukämie habe, könnte die vegane Ernährung ein bisschen problematisch werden, weil „Umsteller“ oft an Eisenmangel zu leiden scheinen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist, Veganymedizin | Hinterlasse einen Kommentar

So. (… I’m a grumpy old man…)

Ab heute wird es ernst, Veganymed (hat was, die Benamsung, Zitat Strittmatter, muss man mal sagen dürfen!), aber – kein Problem! Gestern habe ich nochmal gesündigt, Kaffeesahne – ich tue es nie wieder!!! Die Bongbongs musste ich in der vorigen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bloghauspost, Ich belle trist, Veganymedizin | 2 Kommentare

… is‘ nich‘ doll… es kleckert nur…

Hier. Immer noch keine Dichtung… ‚Er dichtet doch nich‘, er dichtet doch nich’…‘ Bla. Aber hier noch etwas zur Unterhaltung, Erbauung und Belebung für meine völlig zu Recht zahllose Nichtleserschaft… – Möge das Große Energiefeld mit Euch sein! PS: Neues … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist | Hinterlasse einen Kommentar