Archiv des Autors: Herr Koske

Doch bisschen Handwerk lernen? – Heute: Töne nachsingen.

Pinterest. Gnihi. – ‚Dein Weblog ist Geltungsdrang!‘ – Eben.

Veröffentlicht unter Musik, Netzfunde | 4 Kommentare

(… könnte auf einen Kulminationspunkt deuten…)

Ich denke immer, dass es krasser nicht mehr kommen könnte, aber ach – gemach, Herr Michel! Der vorvorletzte Vorsteher des Hauses der ewigen Kindheit erscheint in meinem Traum, muaha! Das ist der Herr wandelndes Konversationslexikon, der mir F 21 attestiert … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Traumtanz | Schreib einen Kommentar

Ich werde gesehen – es geht voran!

Oder ist das ein kleiner Joke von Herrn R. S., dem mittelgroßem Schelm? Auch der hat es zu etwas gebracht! Der ist da jetzt leitender Chef oder stellvertretender Stellvertreter oder wie man da sagt als voll der Leistungsträger. Immerhin habe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nabelbohrungen, Schnullifax | 2 Kommentare

Die Frage kann ich immer noch nicht beantworten

Obwohl mein Körper heute 59 wird… Natürlich ist mir klar, dass diese Entwicklungsverzögerung nicht nur mit mir zu tun hat, sondern dass ich da etwas austrage. Aber ich werde heute versuchen, mich zu beschenken, höhö, indem ich doch wieder einmal … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Musik, Nabelbohrungen, Traumtanz | Schreib einen Kommentar

Es  g i b t  etwas, das sich auf „Mensch“ reimt…

Es gibt überhaupt trotz allem viel Erstaunliches auf dem dritten Planeten des Systems – ich muss mich ’n bisschen hinlegen… PS: Heute haben wir gelernt, dass Düsseldorf am Rhein liegt – Intanett bülldütt! (… und per Mental-Funk kommt nun mittelfristig: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Musik, Netzfunde | 2 Kommentare

Überlegungen zu einem häufig verwendetem Wort mit drei Buchstaben

„Die“. – Ich habe schon einmal darüber gepostet. Man wiederholt sich im Alter, wie ich wiederholt angemerkt habe. Als Beispiel geht Familie XY am Sonntag spazieren und Papa XY sagt: „Die haben hier ja wieder was hingebaut!“ So was kennt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anna Lyse, Budenzauber, Philosophie | 14 Kommentare

Das Wort zum Sonntag aus der Unterschicht

Wenn ein Außerirdischer bei der Landung auf der Erde zuerst Werbeplakate wahrnehmen würde, was nicht völlig unwahrscheinlich erscheinen dürfte, könnte er den Eindruck gewinnen, Menschen würden sich nicht durch aufrechten Gang fortbewegen, sondern durch Luftsprünge mit aufgerissenem Mund. Korrekt, hier … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aphobongramme, Schnullifax | Schreib einen Kommentar

(… wahrscheinlich kann ich die Traumprüfungen irgendwann bestellen…)

Passt schon, echt! Letztens habe ich das Thema, äh… erörtert, natürlich wieder lustich verpackt; ich hätte keine Kinder, aber vielleicht noch Enkel. Sehr witzig, in der Tat, wie Teal’c gesagt hätte. Dann kam das Thema „Adoption“ auf. Zum Glück für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Netzfunde, Traumtanz | 5 Kommentare

… aber… – ob das ’ne Anedote is’… (1)

Eine Anekdote (griechisch ἀνέκδοτον, anékdoton, „nicht herausgegeben“) ist eine kurze, oft geistreiche oder witzige Schilderung einer bemerkenswerten oder charakteristischen Begebenheit, meist im Leben einer Person. Die drei wichtigsten Merkmale der Anekdote sind die scharfe Charakterisierung einer oder auch mehrerer Personen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anna Lyse, Ich belle trist, Stadtbild | Schreib einen Kommentar

(… Zeichen, aber keine Wunder…)

Im Vorübergehen brabbelt ein Typ, der fast wie eine Karikatur eines Spießers wirkt, etwas von „Wunderkind!“ in meine Richtung und kichert… Ich hatte mich schon vor vielen Monden gefragt, und eben auch quasi semi-öffentlich beim altersbedingten sowohl als auch störungsspezifischen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber | Schreib einen Kommentar