Eine meiner gräulich grandiosen Wachphantasien…

… wie sie für die Pubertät ab 50 typisch sind, setzt nach einer Heldentat an, zu der ich interviewt werde. Ich frage den Reporter mit philosophisch abgeklärtem Gesichtsausdruck, von dem ich gar nicht weiß, wie er aussieht, aber ich finde die Formulierung cool, ob er es nicht mindestens merkwürdig finden würde, dass jemand als Held gefeiert würde, der nur das menschlich Anständige, in der Situation Nächstliegende und dem gesundem Menschenverstand Entsprechende getan hätte.

Fortan nennen sie mich „Professor Superman“

*Hüstel*… – Na ja, geht so, okay. Im Frauenmagazin „Pinterest“ gibt es bessere Sachen, aber Teilnahme zählt. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass Dr. Rosa Luxemburg nur deshalb behauptet hat, man könne nicht aus der Menschheit austreten, weil sie mich nicht kannte. Ich nehme doch an dieser Lotterie teil, bei der man Earth-Cards für den Eintritt in die Menschheit gewinnen kann… Das kam schon des Öfteren per Mental-Funk, der, also ich, fühle sich tatsächlich aus der Menschheit ausgeschlossen. Sorry, aber ich muss wieder petzen.

Na ja.

Bla.

PS: Korrekt, wenn ich es jetzt noch lernen könnte, solche Wachphantasien ernst zu nehmen, oder überhaupt als etwas zu mir Gehörendes zu empfinden, dann könnte ich anfangen zu dichten. Ich hoffe, vermuten zu können, dass ich das noch gebacken bekomme, bevor ich vom U-Boot überfahren werde…

Übrigens kam wieder ein Zeichen – die SPD hat einen Hund als Mitglied. Zeichen ist angekommen! Wie gesagt, das mit dem Schwanz wedeln übe ich noch, rrrrrrr…

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.