(… K.  i s t  eine „zynistische“ Gesäßöffnung…)

Aber!!! Er ist schon deutlich weiter gekommen, denn er ist jetzt stolz drauf, ha!

Aber ganz ohne, „Hört! Hört!“, gerontopsychiatrisch relevantes Geblödel ist K. weiterhin davon überzeugt, dass etwa die Serie „Die Bösen, die Bullen, meine Frau und ich“ gekonnt gemacht ist, mit ausgezeichneten Schauspielern, witzigen Dialogen usw. usf., dass es jedoch trotzdem sein könnte, dass der Pegel von Wut und destruktiver Aggression in D deutlich herab gesetzt werden könnte, wenn alle, die was mit Menschen machen, wie KindergärtnerInnen, LehrerInnen, Strafvollzugs-BeamtInnen, AltenpflegerInnen und eben auch PolizistInnen eine Art „Grundausbildung“, etwa als Selbsterfahrungskurs, in der Wahrnehmung vor allem unbewusster Dynamik im Einzelnen und in Gruppen absolviert hätten.

(… chchch, siehta sich wieda als Züchoteerahpeut, höhöhö… willa wieda die Welt retten, hähähä…)

Im Übrigen ist das eines der Klischees in diesem Kontext, Elektroschocks und „Kuckucksnest“; das ist schon lange nicht mehr die Realität, ganz abgesehen davon, dass es sich um ein Kunstwerk handelt, nicht um eine Dokumentation. Subjektiv gebrochene objektive Realität, wie der gute alte Hauenschild zu sagen pflegte; war nich‘ alles schlecht. Wobei es „objektiv“ eigentlich nicht gibt, wie alte Quantenmechaniker wie K. wissen, *hüstel*, aber wir wollen uns hier nicht vom Hölzchen aufs Stöckchen verästeln, nicht wahr.

© Die Ursprungsdatei des Hintergrundbildes des hochwertigen Kommicks ist gemeinfrei.

Dieser Beitrag wurde unter Fühlosofie, Kommicks veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.