(… das Alter ist nicht einfach, aber es geht vorbei…)

„Auf die für Ihn typische und tragikomisch-exemplarisch aus seiner Sozialisation insbesondere in der frühen Prägungsphase resultierende Art und Weise spricht der Klient K. nicht nur ihn bewegendes altersspezifisch irritierendes Wachstum an, sondern verweist zudem vertrackt verklausiert auf den von ihm im Bewusstsein nicht erkannten Wunsch nach sozialem Aufstieg, verbunden zum Beispiel, siehe Bild, mit exklusivem Wohn-Milieu!“

Vielen Dank, Frau Dr. Anna Lyse; K. macht das gleich wieder selbst, er kann das… – Was meinen Sie dazu, Herr Dr. Dr. Clemens Bartholdy? Muaha.

(… wo der Postel Recht hat, hat er Recht… das wird man ja wohl noch sagen dürfen…)

Aber ganz im Ernst („Hört! Hört!“)! Man kann dergleichen wie Botoxikation scheußlich finden, aber eigentlich ist es menschlich verständlich… Es ist eine Zumutung, eine Frechheit, eine Ungeheuerlichkeit usw., dass das Wunder, das jeder Körper eigentlich darstellt, was im sogenannten normalen Alltag untergeht, hach, so ist das Leben, bla, alt, schlaff, faltig, leistungsschwach usw. wird. Nein, K. projiziert nicht; er findet im Gegenteil zum Beispiel seine Silberhaare weitaus ansehnlicher als diesen Kopfbewuchs in völlig undefinierbarer Farbe, den er früher hatte, als er noch keine hoffnungsvolle Zukunft hinter sich hatte, nicht blond, nicht beige, nicht braun, und das wird man ja wohl noch sagen dürfen

(… das war das Wort zur Wochenmitte aus der Unterschicht…)

© Die Ursprungsdatei des Hintergrundbildes des hochwertigen Kommicks ist gemeinfrei.

Dieser Beitrag wurde unter Anna Lyse, Fühlosofie, Kommicks veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.