(… manchmal befürchtete er, er hätte ein Unbewusstes…)

(… Raum für individuelle Überlegungen…)

***

Es ist der Oberhammer; vor dem Laufen drückte das Blut mit 148/88/63, nach 65 Minuten Oberkörper nach vorn fallen Lassen und dabei die Beine bewegen mit 111/78/91, wobei der relativ hohe Puls nach dem Läufchen, wie selbstverständlich bereits mehrfach gesagt, darauf zurückzuführen war, dass K. bereits relativ kurze Zeit nach dem kontrollierten Flüchten, heute nach der zweimaligen Umrundung, mit einem Schlenker, der nunmehr fast völlig bebauten Wiesn, nicht nur feststellen konnte, dass er über Blutdruck verfügte, sondern denselben neuerlich gemessen hat.

(… K. konnte in seinen Bemühungen, das Positive zu sehen, wiederholt feststellen, dass er zumindest mit seinem Blutdruck etwas Hochwertiges produziert…)

Ach, hätte doch einmal Einer den K. vor vierzig Jahren in seinen Hintern getr… – *jammer, jammer, jammer*.

(… jetzt tritt ja keiner, jetzt macht das grauhaarige Kind K. alles selbstständig von allein… oder so ähnlich…)

(… Angeber, Hosenträger, morgen kommt der Schornsteinfeger…)

PS: Im nächsten Leben geht’s anders lang; in diesem gilt es nun, milde zu verdämmern, hach…

Dieser Beitrag wurde unter Nabelbohrungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.