(… 146/92/71 – 128/89/82…)

***

Vor dem Laufen – nach dem Laufen, wobei der relativ hohe zweite Wert des Pulses darauf zurückzuführen ist, dass K. diese zweite Messung nicht einmal eine Stunde nach dem Lauf vorgenommen hat, tandaradei!

Aber das hatten wir doch schon… „Angeber/Hosenträger/morgen kommt der Schornsteinfeger!“ Wiederholt sich der postpubertär-präsenil ausagierende K. jetzt permanent?

Nee. Vielmehr hat K. nun schon zwei Tage in Folge „vergessen“, seine Morgenportion Smarties einzupfeifen, bestehend unter anderem aus einem Blutdruck senkenden Präparat; man beachte bitte die Anführungsstriche. Daher wird klar, dass K. erwägt, diese Morgengabe ganz weg zu lassen und zu versuchen, täglich zu laufen. – Im nächsten Leben geht’s anders lang, des seiest Du gewiss, herbe Dame Welt!

K. hatte wohl auch in diesem Kontext Recht, ach ach ach. Der abrupte Abbruch seines „Trainings“ als rasender Zusteller von Printmedien in Big B und das Absetzen von ca. 100 Lullen pro Tag, wobei K. Markentreue bewiesen, indem er fast nur „Marlboro“ geraucht hat, dürften zur Gewichtszunahme und zur Hypertonie zumindest beigetragen haben.

K. hat diese Story schon mehrere Male erzählt, aber man wiederholt sich im Alter, wie K. wiederholt anzumerken nicht vermeiden zu können schien. Die Kardiologin hat K. bei der Auswertung des Belastungs-EKG gefragt, ob er Leistungssport getrieben hätte oder treiben würde, und K. hat voll korrekt der Wahrheit entsprechend geantwortet, sinngemäß, diese Vermutung von Frau Doktor träfe nicht zu, aber er wäre fast fünf Jahre am Stück als Zeitungszusteller im Dauerlauf in der nächtlichen Hauptstadt zugange gewesen, vor allem friedrichshainig, aber auch prenzlauerbergig und mittig.

„Hahaha!“, machte die Frau Doktor da. Diese Histrionischen mit ihren Münchhausiaden! Mit denen hatten wir auch immer die meisten Probleme, was Nossinnunnossn?! Ja ja, auch der Humor kommt nicht zu kurz in unseren Diensteinheiten!

Bla.

PPS: Nach wie vor übt K., sich kurz zu fassen. Äh… – ach ja – *hüstel*…
PPS: K. erwägt, eine Annonce zu lancieren, man sagt „lancieren“, mit der er eine Wohnung an der Isar-Spree sucht; mal sehen, was passiert…

Dieser Beitrag wurde unter Aphobongramme, Nabelbohrungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.