(… das ist das Problem…)

(Kulturelle Umrahmung, hat wenig
mit dem Inhalt des Postings zu tun)

Oder ein Problem. Mittelkürzlich wurde per Mental-Funk gesendet, wir berichteten verhängnisvollerweise: ‚Verschon uns mit Deinen Weisheiten!‘, und das bezog sich auf dieses Büchlein.

Nun ist dieses Büchlein gedruckt, trotzdem, und K. müsste doch nun wahrnehmen, dass er „gesponnen“ hat, denn die Realität hat augenfällig den „Budenzauber“ widerlegt, aber das funktioniert eben nicht; da diese psychischen Abläufe etwas ganz Altes sind, genauer gesagt, etwas ganz Frühes, nämlich im Lebenslauf, sind sie nicht mit derartigen Einzelereignissen auszulöschen, es bedarf vielmehr vieler Dutzender solcher sozusagen Überschreibungen des früh gespeicherten seelischen Contents.

(… Herr K. korrigiert nach wie vor an seinem dritten Büchlein herum, dem mit den „Lebensreportagen“, um dieses Mal, gnihi, schon die erste Edition halbwegs fehlerfrei auf den Markt zu werfen, und wahrscheinlich liest das eh‘ kein Schwein, aber darum geht es nicht… K. möchte ein Exempel statuieren, in der Welt da draußen materialisiert, nicht nur in seiner ollen ominösen Omme, das ihm immer wieder zeigt, dass er zu mehr in der Lage ist als beispielsweise Teller zustellen und Zeitungen waschen… und dann gucken wir mal, dann werden wir ja sehen…)

PS: Bla.

Apropos Ego-Design, dieser Doc sieht aus wie der Bruder, oder gar der Stiefzwilling, von Rick Grimes, und was hat das zu bedeuten, im Unbewussten; jedenfalls nimmt sich K. jetzt vor, ein netter Psychopath zu sein, *hüstel*…

Dieser Beitrag wurde unter Budenzauber veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu (… das ist das Problem…)

  1. Gisela Schall sagt:

    Hallo Ronald,

    es wäre schön, wenn es für dieses „Büchlein“ bzw. für Deine Bücher bei amazon so etwas wie eine kleine Vorschau geben würde. Ich gehöre zu denen, die vorher einen Einblick in die Bücher nehmen wollen.

    Alles in allem: schöner Erfolg! Glückwunsch!

    • Herr Koske sagt:

      Ja, danke; aber die Vorschau gibt es doch beim „Urheber-Verlag“… zugegeben: durch hektisches Agieren habe ich das vermasselt (buchstäblich Lehrgeld bezahlt!), aber das kann ich nicht mehr ändern, dann müsste ich den ganzen Vertrag löschen, und das mache ich nicht nochmal…

      (… der „Klugschiss“ enthält die Aphorismen, oder was auch immer, und „Wenn Freud wüsste…“ die Traumprotokolle, die eh‘ hier im Blog stehen, allerdings „redigiert“… das dritte Buch ist mir das Wichtigste, bitte noch etwas Geduld…)

      • Gisela Schall sagt:

        Danke für die Info. Dir eine gute Woche!

        • Herr Koske sagt:

          Danke gleichfalls!!!

          (… ich bin jetzt beim Korrigieren auf Seite 169 und werde wahrscheinlich in den nächsten Stunden wahnsinnig… äh… – also noch wahnsinniger…)

          • Gisela Schall sagt:

            … warum die Eile, junger Mann…

            und um noch eins drauf zu setzen…
            in der Ruhe liegt die Kraft…

            oder so…

            (und nein, Du bist beschäftigt, fokussiert und antwortest nicht auf diesen meinen Kommentar)

            • Herr Koske sagt:

              Hähä. – Er fällt jetzt noch drauf rein; furchtbar.

              Herr K. wünscht einen friedlichen Weltfrauentag usw., obwohl er nicht weiß (das muss jetzt kommen, denn K. kann voll gut mit Frauen), ob Frau Schall eine Weltfrau ist, aber vermutlich schon…

              (… K. ist kein junger Mann, er ist ein Kind, aus Gründen, und das ändert sich auch nicht mehr…)

  2. Gisela Schall sagt:

    hahaha… (der mit dem Sozialkontingent ist echt cool, …)

    Was für ein wunderschöner Blumenstrauß! Ich weiß nicht, ob ich eine Weltfrau bin. Ich hab gestern auch keinen Weltfrauentag gefeiert. Aber interessante Filme im Fernsehen über Frauen aus vergangenen Zeiten gesehen…War in meiner Küche und hab laut gesagt: „Weltfrauentag? Wie jetzt??? … Ich hab 365 Tage im Jahr Frauentag, – weil ?… ich eine bin…!!!“

    • Herr Koske sagt:

      Is‘ nich‘ von mir, der mit dem Sozialkontingent; is‘ von B. aus A., Hauptversammlungsplatz der Sueben; wie erst höchstens 32 Mal erwähnt, bemüht sich K., ein zumindest ethisch hochwertiger Schreiber zu sein…

      Ja. Na ja. Ach ja…

      (… den Strauß fand ich selber gut – also den Blumenstrauß, aua, aua -, und wenn Herr K. Grüße zum Frauentag raus lässt, dann ist es das ohnehin größtenteils Narzissmus, chch…)

      Möge das Große Energiefeld mit Dir sein!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.