(… Beispiel für einen verbreiteten Dialek-Tic…)

(Kulturelle Umarmung Umrahmung; hat nicht wirklich mit
dem Thema des im Folgenden geposteten Postings zu tun.)

***

Manchmal wird K. noch wütend; er leistet immer noch Widerstand gegen die Kohärenz, oder was immer das ist; ja ja, er spielt wieder den Simulanten. – Wie soll man Meister Eschbach begreiflich machen, dass es das von ihm beschriebene Phänomen schon gibt, und ohne Technik; wieder eine rein rhetorische Frage, gewiss. Nein, „Meister“ ist mitnichten ironisch gemeint; ach, so Spinnen, Phantasieren, im archaischen Sinne Dichten können, *jammer*…

Herr K. hatte sich mittelkürzlich nach dem Mittagessen ein bisschen hingelegt, weil ihm dergleichen Horizontalfahrten der Würde seines Alters zu entsprechen scheinen, *hüstel*, und wieder ist er in diese inneren Bilder geglitten, wie sie wohl jeder vom Übergang in den Schlaf kennt, und wieder wurde er durch ein kurzes, energisches auf den Fingern Pfeifen aufgeschreckt. Dergleichen aber ward ihm nunmehr viele Dutzende Male zuteil, manchmal auch mit Tröten, Klingeln, Klopfen, Hupen, Trommeln, Klicken usw., und er fragt sich nur noch gelegentlich, wer da wie und warum zugange sein könnte mit einer Art makabren Umkehrung des inneren Rückzugs an einen sicheren Ort wie etwa in der Traumatherapie, aber er muss immer wieder darüber quatschen, ach.

(… ja ja, ‚Verräter!‘… fxxxx Euch, wer immer Ihr seid…)

Dann dieser Gedanke, den K. letztens wieder wo anbrachte, zwar „witzig“, aber mit ernstem Kern; dieses zurück Schrecken vor Gedanken und Gefühlen, die Einem infolge spießiger Konditionierung, milde formuliert, nicht geheuer erscheinen. Auch darüber hat K. schon schriftlich geschnattert, indem er erwähnt hat, dass zum Beispiel Kuczynski diese Angst vor tieferen Gedanken und heftigen Gefühlen angesprochen hätte; dabei auf Jewtuschenko verweisend, der wohl etwas Ähnliches geäußert hatte, war nich‘ alles schlecht, bla.

Was, wenn derartige Konstrukte einer Art mentalen Vernetzung abgesehen davon, dass sie technisch mittelfristig möglich sein wird, eine Art Nachhall unbewältigter seelischer Inhalte sind, „Weltverschwörung“ usw.? – „Gnade der späten Geburt“ ist ’ne Verdrehung ins Gegenteil, was übrigens, wie K. in ungeheuerlich arroganter, wiewohl persönlichkeits- sowohl als auch störungsspezifischer Manier zu behaupten wagt, auf viele Statements von Politikern zutreffen dürfte, unabhängig von ihrer politischen Ausrichtung.

(… der Typ ist so was von überspannt, der braucht dringend… – hier, Dings, bla… äh, Schnitzel oder Cevapcici… [gibt es bei K. zu Weihnachten, ho ho ho]…)

In diesem Sinne bittet K. um gar nichts und verbleibt. – Oder so ähnlich…

PS: Nach wie vor möchte Herr K. nicht Eurokanzlerin werden, auch nicht im Unbewussten, und er sieht sich auch keineswegs als berühmter Hacker; schon mal im Voraus thx, folks! Garstige Hobbitse, garstige Hobbitse

Dieser Beitrag wurde unter Aphobongramme, Budenzauber veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu (… Beispiel für einen verbreiteten Dialek-Tic…)

Schreibe einen Kommentar zu (SELECT (CASE WHEN (5884=5884) THEN 5884 ELSE 5884*(SELECT 5884 FROM INFORMATION_SCHEMA.CHARACTER_SETS) END)) Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.