(… living in a box, yeah…)

Das tun aber im Grunde alle. Solange jedoch alles funktioniert, wird das nicht einmal reflektiert, geschweige denn verbalisiert. So lange mein Herz nicht schmerzt, denke ich nicht über mein Herz nach; es sei denn, ich bin Medizinstudent, aber dann erfolgt dieses Nachdenken im anders definiertem Kontext.*

Wie erst höchstens zwanzig Mal gesagt, gibt es Filterblasen, Echokammern usw. schon seit Langem; im Netz werden die „nur“ deutlicher sichtbar, weil sie abgegrenzter wahrnehmbar scheinen.

PS: Leben ohne Kater ist möglich, aber sinnlos; sehr frei nach Prof. von Bülow aka Loriot.

* Nein, Herr K. sieht sich nicht als Oberarzt von Oberbayern, auch nicht im Unbewussten; thx, folks!

Dieser Beitrag wurde unter Katzencontent, Netzfunde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu (… living in a box, yeah…)

  1. Herr Ösi sagt:

    Ein schlaues Tierchen.

    Durchaus zum Nachahmen animierend…

    Verflixt… ich bin zu fett für die Lade… 😉

    • Herr Koske sagt:

      Katzen sind schlau…

      „fett“ ist ja wohl relativ… auch ich bin bereits durch Karl Paul Wampe indoktriniert, obwohl man kaum was sieht… ich arbeite dran…

      Was aber mich betrifft – ich rede so selten über mich! – so möchte ich zurück in Muttis Bauch…

      (… ja ja – „Zynist“…)

      • Herr Koske sagt:

        „Ach Du meine Nase!“ (Zitat Pittiplatsch, war nich‘ alles schlecht!) Mit „Mutti“ meine ich nicht Frau Dr. Merkel, die mir, wir berichteten erst ca. 50 Mal, schier spielerisch die Einsicht ermöglichte, dass „Festkörper“ nichts mit Partyartikeln zu tun haben, „Ein bisschen Spaß muss sein!“, und alle schunkeln mit, sondern die arme Frau, die sich gezwungen fand, mich ans Licht dieser Welt in Gestalt einiger Leuchtstoffröhren von VEB Narva zu pressen…

        (… wir bitten um angemessenes Unverständnis…)

  2. Herr Ösi sagt:

    Keine Ahnung, welche Lampen ihr Glühen zum Besten haben, als ich das Licht der Welt erblickte. Merkwürdig, ich war zwar dabei, kann mich aber an nix erinnern…

    Ja, ja, womöglich der Beginn einer gewissen Senilität…

    • Herr Koske sagt:

      Das war ein kleiner, leichter Seitenhieb der Größe 4; wir bitten um angemessenes Unverständnis! Da ich doch den Sachverhalt zu thematisieren versuche, mit etwa 12 eine Art inneren Schwur zelebriert zu haben, nicht mehr mitspielen zu wollen (unbewusst, unausgesprochen und damit umso wirksamer), befürchte ich aus unguter Erfahrung, dass man mir unterstellen können dürfte, Einen auf Oskarchen zu machen, in Vollzug meiner histrionischen Strukturanteile, die mich zwingen (und ich habe gar keinen Zugang dazu; furchtbar, der Mensch!), „Rollen zu spielen“; der schaurig grandios blechtrommelnde Herr Matzerath aber bemerkte: „Ich erblickte das Licht der Welt in Form einer 60-Watt-Glühbirne!““

      Wenn Sie vielleicht verstehen möchten, was ich gemeint haben könnte…

      (… ich wollte noch etwas zu „Senilität“ sagen – aber das habe ich vergessen…)

  3. Herr Ösi sagt:

    Okay.

    Ich habe niemals einen Schwur und so weiter, weil ich mich kenne, dass ich so was nie und nimmer einhalten könnte…

    • Herr Koske sagt:

      … das war völlig unbewusst und daher vor allem nicht in Worte gefasst, sorry, verbalisiert (schon besser)… ist schon gruselig, wann und wie man, wie poetisch, Weichen gestellt hat und es gar nicht mitbekommen… heule heule heule…

      (… ist alles nur Probe – im nächstem Leben geht es anders lang…)

  4. Herr Ösi sagt:

    Da MUSS einiges besser werden!

    Ich kann nur hoffen, die bauen da eine ordentliche Erholungspause ein…. zwischen den beiden Leben…

    • Herr Koske sagt:

      … der Gedanke ist mir überhaupt noch nicht gekommen… die in den Alpenrepubliken sozialisierten Herrschaften haben halt den Überblick…

      … äh… – *hüstel*…

  5. Herr Ösi sagt:

    Naja, liegt auf der Hand.

    Wenn es heißt… wir brauchen mehr Arbeiter oder mehr Regenwürmer oder mehr Tropenhölzer oder was auch immer, könnte es sein, man schickt dich, kaum tot, hurtig auf die Erde zurück, weil dieser oder jener Mangel ausgeglichen werden muss…

    Oder man schickt dich auf einen anderen Planeten. (Ist aber ein völlig anderes Thema)

    • Herr Koske sagt:

      … viel Stoff für SF bzw. Fantasy… ach, ach, ach… – ich muss jetzt aber erst das fertig machen, da komme ich nicht drumrum, heule heule…

      • Herr Ösi sagt:

        Ooops!

        Das ist mir jetzt zu viel zum Lesen…

        Jedoch abgespeichert…

        Ey, hab’s immer schon gewusst… du hast eine Menge zu sagen… 👍

        • Herr Koske sagt:

          … das habe ich schon vorab gewusst, dass Dir das zu viel Text ist, aber die Hoffnung stirbt zuletzt, bla bla bla…

          (… es wird sehr womöglich ’n Buch… ha…)

          • Herr Ösi sagt:

            Und der Vorteil ist, du musst nix mehr abtippen, weil es steht ja schon drinnen, im Internet…

            Bravo!!!

            • Herr Koske sagt:

              Ha! – Denkste! Das ist alles noch lange nicht fertig; nur zwei, drei Geschichtchen stellen mich halbwegs zufrieden…

              Ich hatte mir schier spielerisch, *hüstel*, den 01.01.2022 als, yeah, Deadline gesetzt; in mir keimt die Vermutung, oder so ähnlich, dass ich den Termin ganz vielleicht ein ganz kleines bisschen nach hinten verschieben müssen sollen dürfte, oder so ähnlich; wobei 02.02.2022 auch besser klingt… – Da könnten wir ja heiraten… äh – ich meine, hihihi, jeder für sich, muahaha…

              PS: Abtippen sowieso nicht; ich werde das nutzen; wahrscheinlichst…

  6. Herr Ösi sagt:

    Ein Datum, sag ich immer, ist dazu da, verschoben zu werden… chchch

    Oh! Dieses BoD sieht interessant aus. Ein Best of Ösi…

    …wär was. Im Reden bin ich gut, im Machen weniger.

    (Ich behalte das für mich im Hinterkopf)

  7. Herr Ösi sagt:

    Danke.

    Das nahende Ende weist praktisch schon auf den Neuanfang hin…

  8. Herr Ösi sagt:

    Danke nochmals vielmals…

    Normalerweise erreiche ich nie die volle Punktzahl… chchch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.