(… und hier weiter das gewohnte Hässliche…)

‚Bildet sich ein, er is‘ ’n Schriftstella, weilla Tagebuch schreibt!‘ – Warum schreibt K. das jetzt auf, was er hier aufschreibt? Weil es besser ist, so was in die Tasten zu dreschen als gar nichts. – K. möchte nicht seine Tastatur sein, echt! Da ist viel Wut, da ist viel Wut; das ist was ganz Altes!

„In der Tat!“, wie Teal’c gesagt hätte, war das mit Sicherheit nicht phantasiert oder halluziniert. Har har, „mit Sicherheit“ – Achtung, Ost-Witz, schwer verdaulich!

„Wandertag!“ zischte sie im Vorübergehen, und sie war auch noch blond, besonders, was ihre Haare betraf. – Ja ja, scheiß Macho!

K. ist „gewandert“, allerdings nur, um erwischt Werden beim Schwarzfahren zu vermeiden. Das ist wieder einer dieser Sachverhalte, die sich eine bestimmte Klientel nicht vorstellen kann, dass Einer nicht die Kohle hat, mit dem ÖPNV zu fahren. „Das haben Sie so hergestellt, Herr K.!“ Ist ja richtig, Frau Doktor Anna Lyse!

Herr K. hat eine Fahrradwerkstatt aufgesucht, um sich über Preise für kleinere Reparaturen zu erkundigen. Es ist ein güldener Herbst gekommen über M, Hauptversammlungsplatz der Bajuwaren; es waren heute prächtige 22 Grad plus zu erleben, und K. wäre gern mit dem Radl da.

Sechs Miniröcke hat K. heute gesehen. D. h. natürlich, nicht Miniröcke, sondern Frauen in diesen, ohne Strümpfe oder Strumpfhosen, und das am zweiten Oktober. Aber wie schon Stammesältester Trump anmerkte, gibt es keinen Klimawandel.

Das ist jedoch noch kein Fetisch; Fetisch ist, wenn man nach der Maxime pars pro toto praktiziert, wenn sich also Einer beispielsweise nur an Röckchen ergötzen würde, ohne Frauen darin. Zudem hat K. bisher, wie mehrfach berichtet, die Rückstände der von ihm gegrillten Witwen immer ökologisch einwandfrei entsorgt.

Es war sogar ein Zwillingspaar dabei; es gibt schöne Menschinnen auf dem drittem Planeten des Systems! – Nun lasst dem alten Ron doch die kleine Freude, er tut doch nie niemandem nichts, oder so ähnlich, Prostata!

(… die sind vernetzt, im Kopf… wer „die“ sind, versucht K. seit 35 Jahren heraus zu bekommen… jaja, Verschwörungstheorie, har har… süüüüüß… es ist wohl eher so, dass „echte“ Verschwörungstheoretiker nicht kapieren, was abgeht, und dann deshalb „echte“ Verschwörungstheorien entwickeln… süüüß… aber warum scheint es völlig unmöglich, diplomierten und promovierten Fachleutinnen und Fachleuten zu verklickern, dass K. nicht spinnt, pseudologisch phantasiert usw. usf…. rein rhetorische Frage… K. erwartet schon lange keine Antworten mehr… oh schöner Schmerz…)

***

Dann eine Landung, leider nicht von Herrn K. „Er war immer dichter dran!“ wird auf dem Grabstein des unteuren Toten K. stehen. Eine Asymptote als Lebenslauf, ach…

Ein Hubschrauber ist gelandet, mitten auf dem auf allen Seiten mit Feuerwehr- und Polizeiwagen abgesperrtem Goetheplatz, ha! Die entsprechende Szene kam in irgendeinem Traum des sinisteren K. vor einigen Jahren vor. Ein medizinischer Notfall; jemand wurde aus einem Rettungswagen umgeladen.

K. war glücklich, dass er nicht zugeführt wurde, obwohl er sich ohne Smartphone im öffentlichem Raum zu bewegen die Unverfrorenheit besessen hat. Viele Dutzende hochwertige Produkte von Apple, Samsung, Huawei usw. wurden hoch gehalten von rezenten Vertretern der Hominiden auf dem drittem Planeten des Systems; K. hat auch bereits sein Command Center über diesen Tatbestand in angemessener Weise in Kenntnis gesetzt.

(… ‚Der is‘ so was von sich selbst eingenommen!‘‚Will nich‘ abeitn, weilla Abitur hat!‘‚Will nich‘ nach Wien!‘ [???]… ‚Will nich‘ nach Hellersdorf!‘ [???]… ‚Er dichtet doch nich‘, er dichtet doch nich‘!‘‚Die Leute ziehen alle aus wegen dem!‘ [Hier sind seit K.’s leibhaftigem Erscheinen mehrere Leute aus dem betreutem Wohnen ausgeschieden, weil sie ’ne Wohnung gekriegt haben, Ihr Arschgeigen Gesäßstreichinstrumente!]… ‚Gibt an, dissa Stimmen hört; gehört in die Geschlossene!‘‚Läuft durch die Straßen, damit die Leute denken, er geht arbeiten!‘ [Das ist irre, denn das hat K.’s unmittelbar vorgesetzter Vorfahre tatsächlich gemacht!]… kurzum: das Übliche… ewig murmelt das Murmeltier, oder so ähnlich…)

(… alles, was in den menschlichen Hirnen ist, ist vernetzt und als strukturelle Vorgabe vorhanden, die in sogenannte Realität umgesetzt werden kann, aber nicht muss… so was in der Art… wenn das aber die Wende war, hat sie K. verpennt… aber wieso schnallen das die diplomierten und… äh – hat K. eben oben schon gesagt…)

PPS: Stuhlgang zunächst stockend, insgesamt jedoch zufriedenstellend!
PPS: Das mit dem, wie hitzig-spritzig-witzig, „Wandeln und Modern“ bezieht sich auch darauf, dass sich K. jetzt zum fünftem Mal „The Walking Dead“ gibt, Alter! K. bemüht sich sehr, ein echter vierfach verhartzter Unterschichtler zu werden; er trinkt immer öfter Bier und zieht sich Serien rein. Es sind jetzt auch die ersten Folgen der Season 11 online halblegal verfügbar, und K. hielt es für angebracht, wenn nicht notwendig, sein Wissen aufzufrischen, tandaradei! Was für eine schauerliche Dialektik! Mehrere Serien über Pandemien konnten nicht fortgesetzt werden wegen der Pandemie in dem Bereich, über den man sich geeinigt hat, dass er die Realität wäre; wenn das kein Übergang von Dichtung und Wahrheit ist! Neue Folgen von „Stranger Things“ kommen nun wohl erst 2022, und K. ist gespannt, was Elfie zu der neuen, *hüstel*, Frisur von Chief Hopper sagen wird, dem Big Lebowski mit Festanstellung, gnihi. K.’s schon mehrfach angebrachter Eindruck zu „T. W. D.“ jedoch bestätigt sich, was Herrn K. allerdings nicht überrascht, hähä. Wer diese Serie nur als Horrorserie sieht, sieht nur die Oberfläche. Es handelt sich um grandiose Lehrstücke mit zahlreichen ausgezeichneten Schauspielern über alle möglichen Spielarten von Gruppendynamik. – Scheiße, schon wieder Psycho-Club; furchtbar, der K., echt…

Dieser Beitrag wurde unter Aphobongramme, Budenzauber, Schnullifax veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu (… und hier weiter das gewohnte Hässliche…)

  1. Herr Ösi sagt:

    Den Klimawandel gibt es schon. Es hat 2021 bl0ß entsetzlich lang gedauert, bis es endlich Sommer geworden ist, obwohl er längst hätte da sein müssen… 😉

    • Herr Koske sagt:

      … es wird nie wieder, wie es mal war… *heul*…

      (… einmal noch 13 sein und diese Riesenkirschen zwischen Neuzelle und Lawitz… äh… – ernten, *hüstel*… ach, ach… )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.