(… unsere Schulweisheit lässt sich nichts davon träumen…)*

Heute früh hat K. per Mental-Funk empfangen: ‚Bleib zu Hause!‘ K. hat gedacht, denn er pflegt gelegentlich zu denken, wir berichteten mehrfach, und ist es denn ein Gräuel fürwahr, dass das nicht gehen würde, denn er hätte zwei wichtige Termine.

Der erste Termin war in einem der Bürgerbüros in M, Hauptversammlungsplatz der Bajuwaren, wo K. einen Nachweis einholen wollte, weil musste, dass es ihn gibt, eine sogenannte Identitätsbestätigung. K. beabsichtigt neuerlich, einen Blick in die Niederschriften bzw. Niedertippen der Genossen Tschekisten zu werfen; nichts für ungut, war alles für den Weltfrieden, schon klar; und dafür benötigt er einen derartigen amtlichen Nachweis seiner Existenz. Könnte ja jeder kommen, höhö!

Der Bürgerbürotürsteher (BÜBÜTÜST) hat K. gar nicht erst durch die Tür gelassen, weil K. keine Nummer angeben konnte, mit der er angemeldet war. Man kann dergleichen Termine erfreulicherweise, und das ohne jede Ironie usw. gesagt, jetzt online buchen. Als K. dann wieder in seinem klischeemäßig klassischem Dichte-, Denk- und Darbe-Dachstübchen (KLIKLADIDEDADA) eingetroffen ist, konnte er feststellen, dass ihm die Nummer per Erinnerungsmail zugesandt worden war, gnihi. – Herr K. hat Angst vor Alzheimer, aber er vergisst das immer wieder; wir berichteten mehrfach.

Dann hatte K. einen Termin bei dem ihm jobzentristisch zugeordnetem Coach, den dieser ihm handschriftlich notiert hatte; der Coach war nicht da…

Wenn Einem dergleichen nicht ein Mal oder drei Mal, sondern viele Dutzend Male widerfährt in einigen Jahrzehnten, was macht man dann; abgesehen immer von dem, was man gegessen hat, versteht sich? – Rein rhetorische Frage; K. erwartet schon lange keine Antworten mehr.

(… chchch… der wieder mit seinem Eso-Scheiß… K. ist überzeugt, dass ihm, wenn er denn einmal das Rote Buch von C. G. Jung lesen, vieles bekannt vorkommen würde… ja ja – störungsspezifischer Größenwahn… bla…)

In diesem Sinne wünscht K. allseits guten Stuhlgang!

* Korrekt – sehr frei nach „Hamlet“. Für die Freunde von RTLZWEI: von diesem großbritischen Getränkegroßhändler, Shakes & Beers. Aharhar.

Dieser Beitrag wurde unter Budenzauber, Nabelbohrungen, Schnullifax veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.