(… K. will wieder die Weltgeistin anscheißen…)

Quelle der kulturellen Umrahmung.

Was K. zu tun versucht, kommt häufig einen Tag bzw. in der Nacht davor per Mental-Funk. Ein weiterer unerklärlicher Ablauf, den K. inzwischen hunderte Male erlebt hat. Wie geht das? – Huhu, diplomierte Spezialisten, nicht so drängeln!!!

Gestern Abend kam: ‚Spielt Blechtrommel nach!‘ Jetzt sitzt K. wieder an seinen biogräflichen Geschichtchen und hofft, dass er noch in diesem Jahr damit fertig wird, gnihi, und ihm fällt diese Rückmeldung wieder ein.

Unter anderem deshalb hat K. die Kommentarfunktion abgeschaltet, weil das kommentierische Treiben total ablenkt.

K. nutzt wirklich jede Ablenkung, um nicht zur Sache kommen zu müssen und weiß sich dabei bedenklich einig mit vielen Schrift stellend Tätigen. Allein, es wird langsam eng, denn K.’s Körper wird ganz demnächst 60, wie man hört; es liegt sehr wahrscheinlich ein Berechnungsfehler vor, den man bequem auf den Kollegen Computer schieben kann.

K.’s Plot, oder einer der von ihm angedachten Plots, ist in der Tat dieser gewissermaßen Matzerath-Effekt, sich das Lebens- und Wachstumsverbot selbst aufzuerlegen, so dass es die sogenannten Erziehungsberechtigten nicht mehr tun können und man die Deutungs- und Gestaltungshoheit über das eigene Leben (wieder-) gewinnt. – K. wollte schon lange das Wort „angedacht“ verwenden und hiermit hätte er es nun verwendet, tandaradei.

K. hat diesen sozusagen Verweigerungsschwur mit zwölf oder dreizehn getätigt und hat natürlich nicht das Wachstum im wörtlichem Sinn eingestellt. Zu diesem Zeitpunkt hatte er jedoch von Grass‘ Roman nichts gehört oder gelesen geschweige denn das Buch oder die Verfilmung rein gezogen. Hier das typische Verhaltenssymptom des Nachspielens von Buch- oder Filmhelden zu konstatieren, kann man sich demnach voll abschmatzen, Alter.

Wieso wissen die Budenzauberer davon nichts, wenn sie doch sonst immer alles wissen? – War’ne rein rhetorische Frage…

Zudem muss diese Unterstellung auch deshalb mindestens fragwürdig erscheinen, weil immer deutlicher wird, dass seit Jahrtausenden bestimmte Plots immer wieder variiert und eben gewissermaßen gecovert werden und es zu diesem Thema mittlerweile ihrerseits zu Bestsellern gewordene Fachbücher gibt wie etwa dieses.

Was soll das, Ihr Rotzkotzpissscheißfotzmist-Budenzauberer? – Rein rhetorische Frage, wie gesagt…

Dieser Beitrag wurde unter Budenzauber, Ich belle trist, Literatouris-Tic veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.