Monatsarchive: Juni 2021

„Immer wieder Montag/kommt die Erinnerung/dübbedübbedübbdübb!“

Es ist wirklich erstaunlich, so denkt es etwa in K., denn er macht ja nichts, außer das, was er gegessen hat, wie sein unmittelbar vorgesetzter Vorfahre immer zu sagen pflegte, ihm geschieht nur alles; es ist mindestens erstaunlich, was Menschen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Fühlosofie | Kommentare deaktiviert für „Immer wieder Montag/kommt die Erinnerung/dübbedübbedübbdübb!“

(… er war schon besser, Komma, und er spürte es, Punkt…)

Wenn K. übrigens voll die Kohle hätte, boah, würde es in seinem Wohnzimmer etwa wie folgt abgebildet aussehen; er würde quasi in einem Kabinettchen der vergegenständlichten „Epochenverschleppung“, Zitat von Rezzori, herum tappen und tippen, ach…

Veröffentlicht unter Kommicks, Netzfunde | Kommentare deaktiviert für (… er war schon besser, Komma, und er spürte es, Punkt…)

(… ‚Das verstehe ich sehr gut!‘, denkt es in K….)

(… ‚Allein – wer bin ich?‘, denkt es weiter in ihm… jedoch wollen wir das hier nicht vertiefen und K. hat wirklich nur eine Tasse im Schrank…)

Veröffentlicht unter Humoorbad, Netzfunde | Kommentare deaktiviert für (… ‚Das verstehe ich sehr gut!‘, denkt es in K….)

(… Fridolin Senilowitsch Koskatow sinniert pseudo-teerahpeutisch…)*

Früheste emotionale Bedürfnisse wurden nicht hinreichend oder gar gar nicht befriedigt, und so kann es beispielsweise kommen, dass ein im Rentenalter befindlicher Mensch mit ohne Beschiss magna cum laude erworbenem Doktortitel der Medizin trotz längerer Therapie Kontakte, Beziehungen, Freundschaften und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anna Lyse | 3 Kommentare

(… das Leben ist eine ewige Kreislaufstörung… oder so ähnlich…)

Immer dasselbe, in der Tat! K. meint etwa, ein gar artiges Witzchen gemacht zu haben, um dann festzustellen, dass er, ohne es zu wollen und ohne es zunächst zu bemerken, mit seiner Humoorbadpackung für Geringverdiener gar nicht so weit von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Poli-Tic | Schreib einen Kommentar

Amen.

  Das Unglück lieben   Das Unglück lieben – o das heißt, Durch Dorngestrüppe, das uns blutig, Das uns das Kleid vom Leibe reißt, Im Dunkel gehn, am Abgrund mutig; Es heißt nicht gehn im Sonnenschein, Jedoch auch leiden nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatouris-Tic | 2 Kommentare

(… passt schon…)

  Das Krokodil Im heil′gen Teich zu Singapur, Da liegt ein altes Krokodil Von äußerst grämlicher Natur Und kaut an einem Lotosstiel. Es ist ganz alt und völlig blind, Und wenn es einmal friert des Nachts, So weint es wie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatouris-Tic, Stadtbild | 7 Kommentare

(… er entwickelt einen ersten Einblick in den Kern seiner Problematik…)

Veröffentlicht unter Aphobongramme | 2 Kommentare

Was gibt es Neues von der Hauptverwaltung Budenzauber (HAUBUZ)?

Nichts… ‚Willa wieda hierbleim!‘ K. sollte wieder irgendwo hin wollen, was wieder nicht geklappt, weil er die entsprechende Traumprüfung nicht bestanden hat. ‚Er dichtet doch nicht!‘ ‚Tagebuch schreibt…‘ ‚Will nich‘ arbeiten, weilla Abitur hat!‘ ‚Gar nicht mehr schreiben!‘ ‚Fang‘ bei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Nabelbohrungen | Schreib einen Kommentar

(… Sprüchlein, Sprüchlein an der Wand…)

Veröffentlicht unter Aphobongramme | Schreib einen Kommentar