(… das Leben ist eine ewige Kreislaufstörung… oder so ähnlich…)

Immer dasselbe, in der Tat! K. meint etwa, ein gar artiges Witzchen gemacht zu haben, um dann festzustellen, dass er, ohne es zu wollen und ohne es zunächst zu bemerken, mit seiner Humoorbadpackung für Geringverdiener gar nicht so weit von dem Bereich entfernt gewesen zu sein scheint, über den man sich geeinigt hat, dass er die Realität wäre.

Zum erstem Mal ist ihm das aufgefallen, nachdem er den schier umwerfenden Joke gepostet hat, er hätte mitnichten die Wende verpennt, sondern würde vielmehr die Abdankung unseres herrlichen Kaisers verarbeiten wollen.

Har. Har. Har. – Kurze Zeit später ist er dann, denn wir leben in einer schnelllebigen Epoche, ach, auf dieses Buch gestoßen und war nahe daran, sprachlos zu sein, was als besonderes Vorkommnis hätte weiter gemeldet werden können.

Nach dem gestrigem Wahlergebnis in Sachsen-Anhalt musste K. nun einsehen, dass es gleichfalls nicht nur ein Witz gewesen zu sein scheint, wenn er launig-lässig posten zu müssen überzeugt zu sein schien, er plane den Umsturz, indem er in Kreuzberg für die CSU zu kandidieren beabsichtige…

Har. Har. Har. – Um das gleich klarzustellen: K. ist als linksgrün versiffter Ost-Softie natürlich erleichtert, dass in Sachsen-Anhalt etwas Arges angehalten wurde…

(… das ist wieder sehr durchsichtig, nicht wahr… im Vollzug seines durchaus störungsspezifischen magischen Denkens fühlt sich K. verbunden mit dem Großen und Ganzen, ach… allein, K. bleibt dabei, dass es einer der grundlegenden Bedürfnisse von Menschen zu sein scheint, zu der Gruppe gehören zu wollen, die man im eigenem Soziotop als tonangebend empfindet, oder zumindest in symbolischer Weise an sie angebunden zu sein… oder so… Dingens…)

Das war das Wort zur Woche aus der Unterschicht! Der Stasi hat wieder seinen Bericht geschrieben, höhö!

Häff fann und so, nich‘!

PS: Mitnichten interessiert sich K. nicht für Politik; es scheint ihm nur immer wieder, dass die Strukturen der Macht-Verteilung- und Ausübung usw., vorsichtig ausgedrückt, möglicherweise nicht mehr ganz zeitgemäß sind, wohinter sich hinwiederum, im Unbewussten, der starke Drang des K. verbirgt, Eurokanzlerin zu werden, *hüstel*… – Im Auge behalten, den Mann! (… das ist natürlich voll der Quatsch ohne Soße – erste Eurokanzlerin wird Greta; wir berichteten…)

Dieser Beitrag wurde unter Poli-Tic veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.