Glückwünsche zum Valentinstag

Heute wäre er 139 geworden! – Nein, K. ist nicht größenwahnsinnig! Er denkt nur immer wieder ganz im Ernst daran, einer zuständigen Menschin oder einem zuständigem Menschen den Vorschlag zu unterbreiten, Valentin einen postumen Dr. phil. h. c. zu verleihen; K. neigt in letzter Zeit zu derartigen verqueren Anwandlungen von Zivilcourage, wir bitten um angemessenes Unverständnis.

Zudem ist Valentin einer der Künstler, wie etwa auch Loriot, die man gar nicht kopieren kann, da sie sozusagen monolithische Originale sind. Allein, ganz tief drin ringt selbst Herr K. um die geflissentliche An-Seine-Brust-Heftung eines Valentin-Ordens in Weißbierdosenweißblech und fügt aus Anlass des Anlasses einige bescheidene Versuche aus eigener Feder bzw. Tastatur an bzw. hinzu. Oder so ähnlichHäff fann, oder wie die Großbritannier da sagen!

PS: Den Spruch mit dem Wollen Können usw. hat K. bereits schriftlich gesprochen lange vor seiner ersten Lektüre von Karl Valentin; das glaubt sowieso wieder keiner, heule heule, aber es sei hier der Vollständigkeit halber sowohl als auch zur Erbauung, Erheiterung und Erhöhung der völlig zu Recht schier unübersehbaren Nichtleserschaft angefügt. Quasi. – Dingens!

Dieser Beitrag wurde unter Aphobongramme, Kabarettung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.