(… besser können das gewisse Popstars auch nicht…)

(… hier zeigen sich neuerlich persönlichkeits-, störungs- und schichtspezifische Gefühle des K. wie Neid und Eifersucht, zu denen er, bedingt durch frühe Prägung, kaum Zugang zu haben scheint, ganz tief drin wäre er doch gern Mega-Star des galaktischen Spiralarms; sein Command Center wurde diesbezüglich informiert…)

(… was aber ist Ruhm… gesehen werdenwird das lebensläuflich frühe Defizit damit behoben… meist nicht, weswegen die Errühmten denn auch reihenweise ausflippen, sich zu Tode saufen usw. usf…. ja ja – Psycho-Club… siehta sich wieda als Zücho-Teerahpeut, höhöhö…)

(… so weit der Katzencontent aus der Unterschicht aus Anlass keines Anlasses…)

(… dieses gewisse schroff Antreiberische des Dosenöffners, der ja im Grunde sich produziert, ist… äh… – krass, aber das ist halt die narzisstische Gesellschaft, vergleiche diverse Mitgliederinnen und Mitglieder des Freudeskreises Anna Lyse…)

PS: Ein Leben ohne Kater ist möglich, aber doof; sehr frei nach Loriot…

Dieser Beitrag wurde unter Humoorbad, Netzfunde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.