(… „Was im Traum ist, muss nicht ausagiert werden!“…)*

Vor ein paar Tagen wurde K. geträumt, er würde an seiner, vorsichtig ausgedrückt, längeren Prosaarbeit schreiben, und er hatte richtig gute, d. h., auch im Wachzustand brauchbar erscheinende Formulierungen gefunden, und in der Nacht zu heute hat er im Geiste referiert über den weiten versus den engen Literaturbegriff, u. a. Gegenstand der ersten Vorlesung aka Video-Einheit in „Grundlagen der Literaturwissenschaft“

(… bisher hat K. vor allem in der „Ringvorlesung Literaturgeschichte“ herum gefuhrwerkt… er fuhrwerkt, um das proletarische Element zu betonen sowie sein Minderwertigkeitsgefühl zu kompensieren, das aus dem den Erwerb der Fahrerlaubnis verhindernden augenärztlichem Veto resultiert, ach…)

Na dann! – Siehe Überschrift Headline, *hüstel*. – K. legt sich ’n bisschen hin, nich‘; das Alter ist nicht einfach, aber es geht vorbei.

***

* O-Ton Freudeskreis Anna Lyse. Hier entwickelt der Klient erste Ansätze zur Emanzipation – weiter im Auge behalten!

Dieser Beitrag wurde unter Schnullifax, Traumtanz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu (… „Was im Traum ist, muss nicht ausagiert werden!“…)*

  1. Juhu / ein Erstlingswerk
    fast wie eine Erstgeburt

    die Wehen werden kommen
    das bleibt dir ungenommen

    Solls werden ein Treffer
    ein ganz grosser sogar
    dann flink such dir
    einen Geburtshelffeer

    Der Name / der Name ?
    denn denke stets dies
    nomen est omen
    erst recht bei Romen

  2. Herr Koske sagt:

    Ha! Das passt total zu meinem nächstem Posting, kiekst Du hier.

    (… ich habe auch unter der Bank „gedichtet“, mit 12 oder so [„automatisch“ Anführungsstriche, da haben wir es doch gleich wieder], „Was ist uns nicht alles bekannt/über das schöne Westdeutschland/dort gibt es viele Arbeitslose/ohne Hemd und ohne Hose!“… ha… ich kann in die Zukunft sehen, *hüstel*…)

    (… frühzeitig zeigte sich seine Begabung, *kraftvollst hüstel*…)

  3. Herr Ösi sagt:

    Na also, ich hab’s ja immer gesagt:

    Jetzt geht’s lo-o-o-s… Jetzt geht’s lo-o-o-s…

    BRAVO!!!

  4. Herr Koske sagt:

    (… Du liebes bisschen, was geht jetzt ab…)

    (… mich deucht, dass ich es dieses Mal packe, es ist „nur“ so, dass die Gelenke in den Gehirnwindungen knirschen… oder so ähnlich…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.