(… da war wohl ganz vorhin so ’ne Art Demo draußen…)

So ’n Quatsch – drin is‘ ja wohl keine Demo, höhö… Manchmal aber denkt K., oder es denkt in ihm, dass diese „Anti-Maskierungs-Kämpfer“ usw. jedenfalls lebendiger sind als er. Das Böse ist das Unlebendige, wie ein antiker Philosoph gesagt hat. K. hat sich immer noch nicht bemüht zu ermitteln, wer das war, denn er will seine Viertel-Bildung als solche nicht gefährden.

Wie aber geht es nun weiter? Nun, K. macht noch ’ne Weile den Schriftstellerdarsteller oder ewigen Künstlerlehrling, gewissermaßen dem Trägheitsgesetz folgend. Ganz tief drin weiß er doch, dass das unreifer Blödsinn ist. Möglicherweise ist „unreifer Blödsinn“ eine Tautologie, aber K. will das nicht ausbessern; jetzt muss er wenigstens kein Marketing-Seminar zum Thema „Wir üben Authentizität“ besuchen. Ja ja, ein Zynist.

K. ist 86 gelandet bzw. gelandet worden; man hat dem Bindungsunfähigen eine Bindung verpasst, mein lieber Scholli! Immer wieder würde K. den Hut ziehen, wenn er denn einen hätte. Gute Arbeit, von wem auch immer, wird K. nicht müde zu wiederholen! ‚Einfacher Arbeiter!‘ Aber ein bisschen macht K. noch, des seiest Du gewiss, herbe Dame Welt (Ja ja, ‚Verräter!‘; nun ist ja wieder mal gut!)…

Diese „Spaltung“! Es ist völlig Wurscht, was in der sogenannten Realität passiert. K. war eben wieder beim Vorstoß wagen, in Richtung Hagen; die Budenzauberer in dieser Art alternativen Realität interessiert das überhaupt nicht. ‚Tut nur so, als wenn er ’ne Bewerbung schreibt!‘ usw. usw. usf.

Nun ja, weiter voran auf verkehrtem Kurs! – Gott ist tot, es lebe die Göttin!

Dieser Beitrag wurde unter Budenzauber, Kabarettung, Nabelbohrungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.