(… für K. leicht peinlicher Nachtrag zum erstem Eintrag vom 25.12.2020…)

Diesbezüglich, nicht wahr… Es war einer der Baumeister und Architekten in M, der in diesem edlem Gemäuer wohnte. Allein, K. wird sehr wahrscheinlich demnächst eh‘ aus dem Siedlungsgebiet der Bajuwaren ausgewiesen, weil er neulich bei ALDI SÜD einen Darmwind gar lustig hat knattern lassen. Man kann ja drüber sprechen, ist doch menschlich! Gut, dass wir drüber gesprochen haben, Du

Mit den Alt-68ern* hat es K. gerade wieder, aber dazu ein anderes Mal. Auch hätte, was ein Reim, Herr Brecht zu Recht angefragt, ob Herr von Hauberrisser nicht wenigstens einen Koch bei sich gehabt hätte beim Erbauen des Rathauses, oder so ähnlich, aber das lassen wir jetzt, denn heute ist Sonntag und gehet nun hin, meine Kindlein, und frevelt fürderhin nicht mehr…**

Nein, die Hinzuziehung der Gemeindeschwester ist auch hier nicht vonnöten! Nun aber noch ein Schnappschuss aus der Bergmannstraße im Westend, den K. rätselhaft, aber reizvoll findet, bla…

** Voll krasse Leistsche Fredfeuhlung – „Alt-69er“. Muaha. Es lebe die Libido! Äh… also… – jetzt theoretisch gesprochen, nicht wahr!
** Korrekt, Frau Dr. Anna Lyse, ein Fall typischer sogenannter Überkompensation, indem ein enfant terrible den Oberpapa gibt, ha! K. ist im Bilde, des seiest Du gewiss, herbe Dame Welt!

Dieser Beitrag wurde unter Stadtbild veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.