(… Angeber, Hosenträger…)

… da hat K. ein kleines Büchlein von Sloterdijk gelesen, und allerdings sogar bereits mehrere Male, und nun haut er auf die Kacke vornehmlich rückwärtig ausgeschiedene Fäkalie von meist pastenartiger Konsistenz, weil er begriffen zu haben glaubt, was der Meister mit Epoché-Mensch gemeint haben könnte… ts ts ts… im Auge behalten, den Mann…

(… Sokrates hatte es gut mit der, yeah, Absencenbeherbergung… ja ja, störungsspezifischer Größenwahn… K. bekam während seiner Absencen nur immer wieder zu hören, er würde pennen oder wäre schon wieder full… zu schweigen von dem Lehrer in K.’s Abitouristenverband, der völlig ausgerastet ist, weil K. völlig weg getreten auf seinem Stuhl kippelte, allerdings immerhin noch keine Gesichte hatte wie Hans Giebenrath… da hätte Therapie was gebracht, allein, da gab es keine… nun wird K. milde verdämmern… ach, ach, ach… schöner Schmerz, edle Tiefe… übrigens kennt K. ja auch ’ne Akademie, aber – das lassen wir jetzt mal… *hüstel*…)

(… Leute aus Taiwan schreiben Dissertationen zum Thema… was aber macht K…. – was er gegessen hat… Erich is‘ schuld… und die Stasi…)

© Die Ursprungsdatei des Hintergrundbildes ist gemeinfrei.

Dieser Beitrag wurde unter Musik, Soundpic veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu (… Angeber, Hosenträger…)

  1. Herr Ösi sagt:

    Vorzüglichst, mein Herr, vorzüglichst, die Azubine mit der Maultrommel. Passt haargenau.

    Freunde haben mir vor Jahren eine Maultrommel geschenkt, die ich niemals spielen konnte. Ich habe nun den Anlass genommen, auf YouTube ein Tutorial für Anfänger zu inhalieren und mich meiner Maultrommel anzunähern.

    Wenn ich so weit bin und mir noch ein paar Zähne im Maul verbleiben, drehe ich dazu ein Musik-Video… 😉

    • Herr Koske sagt:

      Nix Traulmommel! Alles Zempels!

      (… die Stilrichtung, oder so ähnlich, ist übrigens Hiphop; wenn das ’n Rapper mitkriegt, fliege ich aus dem Internet…)

      (… ein gewisses rhythmisches Empfinden kann man K. keineswegs absprechen…)

      Die Bürgerin in meinem Soundpic ist ein erfreuliches russisches Frollein, das sehr wahrscheinlich nicht nur äußerlich an meine Ex-Ex erinnert, *heule heule* (es ist kein Frollein, sondern ’ne verheiratete Frau mit zwei Söhnen, aber K. ist halt ein Sexist und Macho). Es gibt eine echte Schamanin mit Mundbecken (har har, what a joke); ich bin bereit, eidessichlich zu verstattern, dass ich die erst nach meinem, boah, voll coolem Einfall mit meiner persönlichen Anima Schamanenazubine gefunden habe…

      (… das wolltest Du wahrscheinlich gar nicht wissen, aber Oppa brabbelt halt gern…)

      Auch die gereifte österreichische Persönlichkeit ist noch entwicklungsfähig fürwahr!!!

      • Herr Ösi sagt:

        Klar, die Maultrommel ist gezampelt…

        Hier auf Ubuntu vermisse ich so was wie den Music Maker. Da hat Windows klarerweise mehr Möglichkeiten. Aber… es gibt kein Zurück…

        • Herr Koske sagt:

          … das Lustige ist (das ist das Alter, ach ach ach), dass ich eher an ein Didgeridoo gedacht hatte… aber sehr wahrscheinlich hast Du Recht und es is‘ ’ne digitale Maultrommel…

          „Ehrlich gesagt, bin ich etwas überrascht…“ Korrekt – so fangen diverse Werbebriefe an, korrekt – *hüstel*… Aber – bei Ubuntu sind schon -zig mindestens gleichwertige Softwares eingebaut, oder wie man da sagt, sind die nicht? Zum Beispiel dieses Teil. Muss man sich halt reinfummeln, *fummel fummel*… (Es haben schon etliche Bürger erklärt, dass das nicht einfach wäre für an Windows Gewöhnte). Es gibt aber noch etliche Teile, von denen ich nicht einmal weiß, wie man sie ausspricht…

          In diesem Sinne – häff fann!

  2. Herr Ösi sagt:

    Ja, mit dem Teilchen hab ich schon mal „gearbeitet“. Da spielst du jeden Ton selbst auf einer Tastatur. Man sollte wenigstens Musiknoten beherrschen, um was halbwegs Brauchbares herauszukitzeln. Ich beherrsche keine…

    Meine nicht virtuelle Maultrommel geht mir nicht mehr aus dem Kopf… 😉

    • Herr Koske sagt:

      … Dr. Freudlos empfiehlt, ausnahmsweise dem Kopf zu folgen… Hä-ähm…

      (… das finde ich ja so absolut hammermäßig – ich kann nicht mal ’ne Gitarre stimmen – bisschen klimpern kann ich schon -, geschweige denn Noten lesen, kann aber mit MMM hemmungslos Geräusche strukturieren, ha… ich vermute, dass etliche Leute, die eigentlich ’n echtes Faible für so was hatten, das Handtuch geschmissen haben, weil sie mit Tonleitern üben usw. traktiert wurden…)

      Der heutige Klugschiss wurde Ihnen präsentiert von Herrn K. aus E.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.