(… Arbeitsscheuer K. gammelt vor sich hin…)

© Die Ursprungsdatei des Hintergrundbildes ist gemeinfrei.

© Die Ursprungsdatei des Hintergrundbildes ist gemeinfrei.

© Die Ursprungsdatei des Hintergrundbildes ist gemeinfrei.

‚Siehta sich wieda als Musika, hähä!‘„Herr K., man könnte den Eindruck gewinnen, dass es Ihnen Freude bereitet, sich selbst runter zu machen?!“„Ja, klar – fördert Haarwuchs, Durchblutung, Stuhlgang usw.! Außerdem hat man sich nach 34 Jahren an die halluzinagogischen Rückmeldungen gewöhnt! Hut ab, wer immer da zugange ist! Und dann die schöne Pointe – man kann 20 Jahre lang diplomierten und promovierten Fachleutinnen und Fachleuten die Ohren abkauen, die schnallen einfach nix‘!“

Das letzte Teil findet K. so lala; die anderen beiden Stücke na ja. Allein, K. hat etliche Umdrehungen des dritten Planeten im System daran gebastelt, sie nennen es „Tage“, und muss nun die Werkchen, um immer wieder einmal den im Ostpreußischem überaus gebräuchlichen Suffix „-chen“ zu verwenden, schon aus seinem therapeutisch schwer erreichbarem Geltungsdrang heraus hochladen, tandaradei… – Im nächstem Leben wird K. auf keinen Fall wieder Spießer, des seiest Du gewiss, herbe Dame Welt!

Dieser Beitrag wurde unter Kommicks, Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.