(… und dit Janze fast ohne Ekiepmend, Keule…)

Es gibt ganz Verblüffendes, Erstaunliches, Entzückendes usw. auf dem drittem Planeten des Systems, des seiest Du gewiss, herbe Dame Welt!!! Alter Falter, gehste krachen, oder so ähnlich. K. muss sich ein bisschen hinlegen; das Spießerchen in ihm fühlt sich neuerlich aufs Erregendste am Großen und Ganzem rhythmisch beteiligt, ach.

Im Übrigen hat sich K. zu der Auffassung wild wurstelnd hindurch laboriert, dass es vollkommen schnuppe und schnurz ist, ob in einem Wald elektronischer Geräte oder im grusinischem Wald musiziert wird. Hauptsache strukturierte Klänge! Tandaradei!

Auch scheint K. in einer Phase seiner Ontogenese angelangt, in der immer mehr Frauen wie seine Ex aussehen; sehr frei nach Goethes: „… siehst Du Helenen in jedem Weibe…“ Dies jedoch ganz ohne Zufuhr eines, ebenfalls Zitat Goethe, Trunks oder anderer mental illuminierender Substanzen. K. ist sich nicht hinreichend darüber im Klaren, wie diese Wahrnehmung angemessen zu werten ist, plant jedoch, mit seiner inneren Gruppe darüber zu arbeiten.

PS: Herr K. würde sich freuen, wenn die munteren Mentalfunker der dauerhaft kommentierenden virtuellen Diensteinheit (DAUKOVIDI) Fietbecks des Inhalts, K. wäre so was von eifersüchtig und neidisch, nicht zuletzt aus psychosozialökogischen Gründen unterlassen täten. Thx, folks! Was aber die Ex angeht, so hat diese dergleichen voraus gesagt und das ist die weibliche Weisheit und das hat K. voll gebraucht, Alter!

Dieser Beitrag wurde unter Musik, Netzfunde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.