… wieder die „ausgeschlossene Wirklichkeit“…

Donnerwetter, heute.

Aber sollte es nicht heißen: „… die Mathematik unberechenbare…“? – Der sich hier manifestierende Größenwahn des K. ist störungsspezifisch und kann daher in diesem Kontext vernachlässigt werden.

(… ich hatte diesbezüglich ja bereits vor vielen Monden eine Geschäftsidee – Pharma-Werbung, bei deren gewahr Werden der Konsument die passenden Beschwerden entwickelt… man muss zugeben, dass ich in der Marktwirtschaft ankomme… „Kommen Sie doch erstmal an!“, *hüstel*… [… Ihr meint es ja gut, aber das wird in diesem Leben bei mir nix mehr, heule heule…]… auch halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass schon längst wo wer dran schraubt… ich hatte zum Beispiel nicht wirklich gewagt, über, yeah, Brain-Computer-Interfaces bloggendermaßen postenderweise zu phantasieren; wieder die übliche Angst des Kleinbürgers vor tiefen Gedanken und starken Gefühlen, vergleiche etwa Kuczynski… vor einigen Tagen habe ich dann das gefunden, Alter… ja, das ist Neuland, aber Old Ron kommt nicht mehr mit… allein, was soll ich im Seniorenheim – das ist viel zu lebendig und dynamisch für mich… wohin mit dem Fossil, ach ach… )

Luther hat angeblich ein Tintenfass nach dem Deibel geworfen, wobei ich dieses „angeblich“ insofern anfechte, als ich die Legende für eine Anekdote halte, d. h., für authentisch. Herr Luther scheint sich jedoch mitnichten für psychotisch gehalten zu haben, ha! – Der sich hier manifestierende Größenwahn… äh… – habe ich schon gesagt!

Häff fann… Bla.

Dieser Beitrag wurde unter Netzfunde, Philosophie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu … wieder die „ausgeschlossene Wirklichkeit“…

  1. Herr Ösi sagt:

    Dass mit dem Hirn-Implantat habe ich auch gelesen.
    Empörend finde ich, dass man diese Dinge bei Schweinen ausprobiert, anstatt bei Elon Musk, der das doch viel nötiger hätte, um von seinem Größenwahn endlich runterzukommen. Tja, es erwischt halt immer die Falschen… So ist das Leben. Hart aber ungerecht.

    In diesem Sinne: wochenende er vergnüglich ins Wochenende hinein…

    • Herr Koske sagt:

      … das sehe ich völlig anders… aber ich habe gar keine Lust, darauf jetzt einzusteigen (ich bin nicht konfliktscheu, ich bin konfliktfaul, hähä)… wieso ist Musk größenwahnsinnig… ich könnte doch auch sagen, ich habe es nicht in Ansätzen gepackt, irgendwelche Jugendträume zu verwirklichen… der hat… demzufolge bin ich neidisch und eifersüchtig, ich müsste Schmerz und Trauer über mein nicht gelebtes und mit Sklavenjobs abgetötetes Leben zulassen – um Gottes Willen; weg mit dem Psycho-Scheiß… dann wäre ich bei mir, auf der Ebene, auf der ich was machen kann… und nicht ständig beim Projizieren auf irgend etwas oder irgend wen da draußen…

      Bla.

Kommentare sind geschlossen.