… wegen Corona finden viele Konzerte draußen statt…

Wie nun schon zur Tradition geworden, wie es in Organen der DaDaEr hieß, wenn etwas mehr als zweimal stattgefunden hatte, habe ich dieses audiovisuelle Kommunikat aus dem ausgezeichnetem Frauenmagazin „Pinterest“ geleast. Hier sieht sich der Klient, im Unbewussten, als Hund bzw. als Vorschulkind; Nichtzutreffendes weg denken. Prächtiges Tierchen, nebenbei bemerkt! Ich bin ja eher ’n Katzennarr, aber andererseits könnte ich als konstruktiv auf den Hund Gekommener mit jemandem Gassi gehen, wodurch sich schier zwanglos Kontakte mit Biss ergeben könnten. Ja ja – schon gut! Opa hat wieder einen Humor gemacht!* Auch der Alltag im Alter hält noch Gestaltungsmöglichkeiten bereit fürwahr!

***

Gestern Abend aber, oder eher heute Nacht, habe ich mir, ohne Irokasmus gesagt, zu meiner eigenen Verwunderung einen der Geniestreiche von Master Leone zumindest in Hauptstücken angesehen, nämlich „The Good, the Bad and the Ugly“; es gibt da gute YouTube-Schnipselchen vom, yeah, Showdown usw. „Usw.“ finde ich auch hier in diesem Kontext voll cool, Mann, obwohl ich nicht sagen könnte, was ich damit meine, wenn mich wer fragen würde, aber es fragt ja eh‘ nie keena nich‘, ph! Auch könnte es immer wieder mindestens seltsam erscheinen, wie eigentlich knuffige Titel lahm eingedeutscht werden. Ich bilde mir nicht ein, der Erste zu sein, dem das auffällt, aber ich wollte hiermit zeigen, dass es mir auch aufgefallen ist, ha! Aber auch das wieder nur am Rande und zur Verspannung!

Ich war wirklich verblüfft. Ich konnte mir diesen Impuls nicht erklären und habe ihn selbst begrinst. Ohnehin sehe ich fast nie Western, und wenn, muss ich kichern, wie auch gestern Abend bzw. heute Nacht, was mich allerdings trotz meiner Verprollung nicht davon abhält wahrzunehmen, dass es sich um ein Meisterstückchen handelt. Es ist dies womöglich die emotional unangemessene Reaktion des von Störungen des schizoformen Spektrums Betroffenen, ach.

Nun finde ich in den Medien die Nachricht, dass Ennio Morricone heute morgen ins ewige Studio abberufen wurde.

Höhöhö! Der is‘ irre! Der hält sich für den Nabel der Welt, hihi! Telepathie, hähähä!

Usw. usw. usf. – Ich würde auch gern über den vermeintlichen Eso-Scheiß lachen, aber ich habe so was in den letzten drei Jahrzehnten viele Dutzende Male erlebt und ich „Ich muss darüber quatschen!“; aus einem Song einer DaDaeR-Rockband. Blubb. Muss ja keiner lesen, aber ich habe mich entladen.

PS: Übrigens habe ich eben festgestellt, dass es bei YouTube den ganzen Film auf Deutsch gibt, gnihi. So kommt man zu nix, Ost-Koske, aber das weißt Du ja und hast Du schon selbst oft genug schriftlich lamentiert und beweheklagt reflektiert, exploriert und verbalisiert.

* Zitat aus „Instabil“. – Ich bemühe mich, ein wenigstens ethisch hochwertiger Schreiber zu sein…

Dieser Beitrag wurde unter Budenzauber, Film, Netzfunde, Schnullifax veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.