(… „Ich  m u s s  darüber quatschen!“…)*

Das obere Bild habe ich an Silvester 2014 aufgenommen und hier gepostet, das untere habe ich vor einigen Tagen bei Google-Maps gefunden. Nun fehlt im oberem Bild ’n Stück vom unterem Bild, aber ich bin geneigt zu schwören, dass da keine Blumentöppe standen; im Traum stehen sie da aber, wie später in der sogenannten Realität. An Silvester werden natürlich selten Blumen blühen, aber wurden über den Winter die Pflanzschalen weg geräumt? Das ist jetzt nicht ganz ernst gemeint, aber es geht in mir um. Ich weiß, dass dergleichen lustich wirkt für Außenstehende; hat es ja auf mich auch bei Andeutungen Anderer, bevor der Budenzauber los ging… Bla.

Warum schreibe ich das also auf? – Siehe Überschrift, siehe Headline, yeah… Und – besser als gar nix schreiben; mehr geht gerade wieder nicht und ist es denn zum ruckartigem Umkehren der Transportrichtung der Speiseröhren-Peristaltik fürwahr!

Heute im Traum aber wieder volles Gewalt-Programm; im Auge behalten, den Mann! Das halbe Kollegium des Hauses der ewigen Kindheit redet empört auf mich ein. Auch die Königin ist dabei, die mich etliche Monde begleitet hat, wozu ich jetzt lieber nichts sagen möchte. Eine Mitgliedin des Freudeskreises, die ich aus einer früheren Gruppe im Freudeskreis Anna Lyse kenne, hält mir einen Trichter vor die Nase, wie man ihn in der Küche verwendet, und donnert mich dabei zusammen. Den Inhalt ihrer Worte verstehe ich nicht, aber ich sage sinngemäß, sie solle sich den Trichter doch oben in den Kopf stecken. Darauf erwidert sie sarkastisch, dass sie gewusst hätte, dass ich das sagen würde.

Dann aber – ho ho ho! Ich werde schön krass voll eklig und erkläre fast wörtlich, wenn ich richtig los legen würde, würde man sich mit Freuden an die Angriffe des Dipl.-Psych. XYZ erinnern, der mich mit wärmsten Empfehlungen ins HdeK überweisen ließ, um dann einige Jahre später wütende Attacken gegen die Dynamische Psychiatrie zu reiten.

Mit anderen Worten bin ich ein herrlicher Kotzbrocken – im Traum. Sonst aber bin ich Papis liebes Mädchen und Muttis beste Freundin, har har… Bis zum nächsten Gefühlsstau, oder was?

(… ich soll ja in der Klinik das Rauchverbot durchsetzen, das kam in den letzten Jahren schon mindestens ein Dutzend Male per Mental-Funk… ich werde Euch – ha ha – was husten„Wer hat sich das ausgedacht?“, sang Frau Hagen damals… dann fügte sie hinzu: „Die Staaasiii!“… wie gesagt, bin ich mir gar nicht sicher, dass der Budenzauber von denen kommt… bla…)

Kurzum – das Murmeltier grüßt immer wieder… Tach ooch, nich‘!

* Aus einem Song einer DaDaeR-Rockband, in der der Budenzauber ein bisschen beschrieben zu werden scheint…

Dieser Beitrag wurde unter Budenzauber, Stadtbild, Traumtanz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.