Ich war oben, Doc Erickson! Ha!

Olympiaberg in M. Die Ursprungsdatei des Bildes ist gemeinfrei.

Das war einer der Momente, in denen ich auch emotional begriffen habe, zumindest als Ahnung, wo bei mir unter anderem der Hase im Pfeffer liegt oder wie man da sagt als volksnaher Schreibwerktätiger. ‚Was ’n das für ’ne simple Masche?!‘, habe ich in etwa gedacht. – Wie mehrfach angedeutet, pflege ich gelegentlich zu denken. – ‚Der sagt Leuten, die sollten auf dem Weg zur Arbeit eine andere Route nehmen als die gewohnte – oder der schickt die auf ’nen Berg hoch! Was’n das für ’ne plumpe Intervention, hihi???!‘

Wieder einmal habe ich nur gewissermaßen den Inhalt des Kontaktes gesehen, nicht den Beziehungsaspekt. – Ich hab‘ mich doch voll durchschaut, Frau Doktor Anna Lyse! – Hier war der Kontakt besonders intensiv als sogenannter hypnotischer Rapport, der nebenher im Unbewussten wirkte, während der Klient seine Runden in seinem Lebenskreis drehte.

Ein genialer Mann, der Erickson; nach wie vor mein Favorit fürs Weiße Haus. – „Opaaa?!“ – Kann ich mir gar nicht vorstellen, eine Welt, in der ein Milton Erickson Präsident der USA ist; aber vielleicht liegt das an meinem Mangel an Phantasie, heule heule…

Natürlich habe ich mich erst einmal wieder verlaufen. Ich bin zunächst einen nur milde ansteigenden Weg hoch gekeucht, um dann festzustellen, dass ich auf einem mit der Haupterhebung gar nicht verbundenem Hügel war und – im Kreis gelaufen bin. Hihi. Das konnte gar nicht anders sein! Aber dann habe ich mich die Serpentinen, eigentlich Zickzacklinien, auf dem südwestlichem Steilhang besagten Hauptbergs hinauf geschleppt, habe auf dem, ostpreußisch gesagt, Plateauchen ein kleines Ehrenründchen gedreht und bin hierauf mit einem gewissem Gefühl der Befriedigung in Richtung Nordosten wieder hinab getappt. Man wird das doch wohl noch sagen dürfen! Ich brauche ja schon ’ne knappe halbe Stunde bis hin, weil ich ’n Bogen laufe. Bla.

(… veganymedizinische Eigenbehandlung… exzessives Rennen… alles Schein-Aktivitäten… was, harhar, paradox ist, denn ich kriege ja eben keine Scheine dafür… ja ja, Zynist… blubb… )

Dieser Beitrag wurde unter Nabelbohrungen, Stadtbild veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.