Maskenpflicht ist krass (man merkt schneller, wer immer eine trägt)…*

(„Pinterest“)

Es übt prophylaxen Umgang mit der sogenannten Wirklichkeit! Ich habe nämlich in einem der Kartons, die jetzt noch viel zahlreicher schwabingeniös vor Haustüren stehen als „normalerweise“, eine selbst genähte Maske nicht nur gefunden, sondern auch für die erbetenen 3 Euronen durchaus erworben. Eine gute Tat! Und bitte ich denn um ein Bienchen ins Große Galaktische Klassenbuch!

Ansonsten grüßen die Murmeltiere; wie soll es auch anders sein. Weiter voran auf gar keinem Kurs zu überhaupt keinem Horizont! ‚Will nich‘ arbeiten, weilla ’n Computer hat!‘, kam eben per Mental-Funk. Sowie: ‚Führ‘ Tagebuch!‘ Demzufolge werde ich das natürlich nicht tun!

Heute hatte ich ein Gespräch mit einer sehr erfahrenen Mitgliedin des Freudeskreises Anna Lyse, die mich ganz gut kennt unter anderem delikater Weise dadurch, dass sie die Therapeutin meiner Letzt-Ex war. War nich‘ alles schlecht! War in der Tat ein bisschen nachholende Ich-Entwicklung durch rudimentäre Spätpubertätlichkeiten wie nächtliches Fensterln usw., gnihi. Ach, meine Altersmilde lässt mich in Rührung zerfließen…

Ich war mit der Gesamtsituation dieses heute sogar oft dialogisch und nicht nur monologisch gestalteten Treffens zufrieden, obwohl vorher per Mental-Funk kam: ‚Was willa denn da noch?!‘

Wahrscheinlich jedoch habe ich wieder eine Sprungmarke übersehen und die Prüfung nicht bestanden. Ich war nämlich zwei Stunden zu früh vor Ort und da tagte wohl in loser Form der Trägerverein der WGs. Tja… – „Er war immer dichter dran!“, wird auf meinem Grabstein stehen; wir berichteten bereits. – Gestern habe ich wieder einmal versucht, meiner hierhäusigen Bezugspersonin den Budenzauber zu verdeutlichen; kannste vergessen, funzt nich‘. Gute Arbeit, von wem auch immer; ich werde es sicher noch oft wiederholen…

Nein, auch die folgende launige Abbildung deutet nicht auf den koskatörichten Abusus mental illuminierender Substanzen hin! Thx!

(Natürlich auch und erst recht „Pinterest“. Chch.)

* Diese launige Anmerkung ist natürlich auch oder gerade Bestandteil des Programms zur mentalen Ertüchtigung und insbesondere Selbstzüchtigung des sinistren K. Wir bitten um Unverständnis – die nicht vorhandene Redaktion.

Dieser Beitrag wurde unter Budenzauber, Schnullifax, Stadtbild veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

46 Antworten zu Maskenpflicht ist krass (man merkt schneller, wer immer eine trägt)…*

  1. Gisela Schall sagt:

    *Bienchen ins Große Galaktische Klassenbuch!*

    Komm gut in den morgigen Tag!

    • Herr Koske sagt:

      I donk o scheen! Guten heutigen Tag, gute Frau!!!

      (… man braucht ja im Alter nicht mehr so viel Schlaf, ach…)

  2. Eine Verflossene sagt:

    Hm, welche Ex da wohl gemeint sein mag (frag ich mich ernsthaft!)?

    • Herr Koske sagt:

      … hihihi… mit mir könnses ja machen… – das muss ich jetzt erst mal checken, ob das echt ist… – Bitte vorerst keine Beleidigungsklage!!!

      (… als wenn ich so viele Verflossene hätte… als deutscher Spießer hatte ich drei Wurf – und das reicht ja nun… ich hatte hinreichenden Einblick in die Materie, *hüstel*…)

  3. Gisela Schall sagt:

    body {
    font-family: Georgia, „Times New Roman“,
    Times, serif;
    color: red;
    background-color: yellow; }
    h1 {
    font-family: Helvetica, Geneva, Arial,
    SunSans-Regular, sanf-serif }

    Guten Morgen!

    Ein neuer Tag! (Dies ist ein Test…)

    Es fehlen zwar noch ein paar Bilder, aber immerhin habe ich „Style“.
    How are you? Wie geht es Dir? Wach?…


    Erstellt am 9. April 2020
    von mir …

    • Gisela Schall sagt:

      …das war… wieder… nix…

      Style… ist relativ…

      Moin!

    • Herr Koske sagt:

      Schwester Gisela! Das funktioniert nicht! „body“ bezieht sich (wie der Name sagt) auf den gesamten (Text- und Bild- usw.)-„Körper“ (meist der gesamten Website mit allen Unterseiten). Zudem funzt die von Dir genutzte Schreibweise nur im Quelltext dieser Website; Du müsstest also hier konkret in den Editor meines Blogs eilen und dort Deine Anweisungen eintippen…

      Wenn Du Text z. B. hier in Kommentaren formatieren willst, musst Du einen Bereich definieren, für den Du das zu tun beabsichtigst (habe ich übrigens schon geschrieben, hättättättätätä!) Also einige Worte etwa mit <span> und </span>…

      < span style=“color:#f00;“> Was hier steht, wird formatiert, in dem Fall rot ausgegeben<span>

      Bei mehren Zeilen empfiehlt sich dann, dasselbe mit einem Absatz zu praktizieren, also mit <p>Hier wird ein Absatz brutal abgesetzt</p>

      <p style=“color:#f00;“> Was hier steht, wird formatiert, in diesem Fall rot ausgegeben. Was hier steht, wird formatiert, in diesem Fall rot ausgegeben. Was hier steht, wird formatiert, in diesem Fall rot ausgegeben. Was hier steht, wird formatiert, in diesem Fall rot ausgegeben. Was hier steht, wird formatiert, in diesem Fall rot ausgegeben. Was hier steht, wird formatiert, in diesem Fall rot ausgegeben. Was hier steht, wird formatiert, in diesem Fall rot ausgegeben. Was hier steht, wird formatiert, in diesem Fall rot ausgegeben. </p>

      (… was kommt jetzt per Mental-Funk – ‚Willa wieda Webdesigner werden!‘… komische „Hallus“, oder hatte ich das schon gesagt… „Wer hat sich das ausgedacht?“, hat Frau Nina Hagen gesungen… ach ja… macht man weiter, ich mache auch weiter…)

      … es müssen aber jeweils die Styles als solche gekennzeichnet werden mit style=““; (das fällt im Quelltext für die ganze Site weg, siehe Dein Versuch mit „body“, weil dort schon sozusagen „global“ mitgeteilt wird, dass der folgende Code CSS ist)

      (… der Mensch ist als das übende Wesen zu sehen, vgl. Sloterdijk… dies gilt ausdrücklich auch für Menschinnen…)

      • Gisela Schall sagt:

        …mit „hier“ meine ich hier, also hier, also an meinem Laptop, nicht auf Deinem Blog (ich will nicht auf freier Wildbahn erschossen werden…)

        • Herr Koske sagt:

          … jetzt habe ich einen Verkehrsknotenpunkt im Gehirn… macht aber nix – Hauptsache Kontakt…

          • Gisela Schall sagt:

            Test…

            • Gisela Schall sagt:

              …ich hab es hier getestet und „Test“ war GRÜN!…

              …üben…

              • Herr Koske sagt:

                Breiten wir den Mantel des Schweigens darüber (oder so ähnlich)…

                (… ich verstehe echt nicht, warum das nicht funzt – aber man muss ja nicht alles verstehen…)

                • Gisela Schall sagt:

                  Ja!!!
                  (Ich konnt natürlich noch nich sofort schweigen.. und hab noch einmal – noch einmal…! probiert…). Ich denke… …oha… das ist so vom Besitzer des Blogs eingerichtet, dass hier eben in einer Farbe geschrieben wird, dient ja auch der Übersichtlichkeit. Vermutlich hat der Besitzer dieses Blogs andere Zugriffsrechte als so außergewöhnlich Gewöhnliche…). Ich kann damit leben.

                  LG – Gute Nacht!

                  • Herr Koske sagt:

                    Guten Mittag! – Das könnte es sein, dass man als Administra-Tor ins Bloghäuschen schlurfen muss… andererseits wäre das schon komisch… keine Ahnung… – Angenehmen stillen Tag!

                    • Gisela Schall sagt:

                      Angenehme geistig-seelische Erhebung…
                      und dass Du bei Joggingaktivitäten nicht ganz abhebst…Du wirst hier noch gebraucht!

  4. Gisela Schall sagt:

    Sehr geehrter Herr Bruder,
    sehr viel herzlichen Dank für die mir erwiesene Aufmerksamkeit.
    Mit „Eilen“ hab ich´s nicht so am frühen Morgen und schon gar nicht, weil – auch ich bin sehr gelehrig… das in den Deinigen Editor gar garnicht möglich ist… (das wär ja noch schöner…!!!)
    Ich werde mich weiter weiterbüldden… und hier testen, üben, testen, üben…
    LG! 🙂

    • Herr Koske sagt:

      Ich würde Dich auch in den Editor nicht rein lassen, weil ich mein Blog immer selbst… äh… – rückbaue… muahaha…

      … üben, üben, üben… ich habe mehrere Tage gebraucht, bis das einigermaßen funktioniert hat… aber ich hatte ’n echtes Großprojekt zum „Üben“, das ist natürlich ein ganz anderer Druck…

      (… „eilen“ war eine Anmerkung von Frau Meta Phorisch…)

      Guten Tag, gute Frau!

  5. Herr Koske sagt:

    Antwort auf Deinen Kommentar um 12:47

    Vogelfrei heißt leider nicht, dass man Fliegen kann…

    (… ich komme nicht dahinter, wie man die Anzahl der Kommentare pro Thread erhöhen kann…)

    • Gisela Schall sagt:

      „Vogelfrei heißt leider nicht, dass man Fliegen kann…
      …es heißt, „man“ kann es lernen… metaphorisch… wahrscheinlich bist Du schon dabei und hast es noch nicht gemerkt?…

      ein „WOW“ für Dein sehr gelungenes Kommentarschild!

      • Herr Koske sagt:

        Muaha! – Ich weiß die Frauen zu beeindrucken, *hüstel*… dabei wollte ich Dich ärgern… – das ist Dialektik…

        (… es ist wahrscheinlich so, dass die Styles nur mit Admin-Rechten funktionieren…)

        Dass mit dem „vogelfrei“ wurde mir in der Nacht zu gestern geträumt… da ist mir sogar Mr. Trump im Traum erschienen und hat mir den Kopf geklopft, wuff, wie mein Vater… herrlich, der Humor der Weltgeistin…

        • Gisela Schall sagt:

          (… Ich meinte, dass man das mit dem metaphorischen Fliegen lernen kann…)

          „Kopf klopfen“… Hm, für manche Menschen war das vielleicht ihre äußerste „Möglichkeit“ von Zeichen der Zuwendung, der Anerkennung und/oder des Lobs. Früher wurden die Eltern ja sogar noch gesiezt, ich glaube, dass da vor Urzeiten Gehirnwäsche stattgefunden hat. Wer so was praktiziert und weitergibt, macht sich seine „Untertanen“ „untertan“ und scheut oder vermeidet bewusst oder unbewusst Nähe. Die Gründe mögen vielfältig sein.

          • Herr Koske sagt:

            … das war sehr merkwürdig… wenn ich da in der Ecke gesessen bin, hat sich beim Lesen „irgendwie“ ’ne Spannung hoch geschoben… und dann kam F. Koske und hat mir den segnenden Handstreich verabfolgt – und alle Spannung war weg… manchmal denke ich, das war die Spannung des im mehrfachem Sinne Aufbrechens und los Gehens… und die war dann weg… ich hatte „den Segen“, fortfahren zu dürfen im übertragenem und nicht im wörtlichem Sinne… oder so… eine sehr subtile Form von „Echokammer“…

            • Gisela Schall sagt:

              Wie alt warst Du da? (Ob das relevant ist, weiß ich nicht.) Ich glaube, dass manchmal ein Blick in die Vergangenheit und die Emotionen von damals den Blick auf das Heute und den Weg klarer machen können.

              Ich wünsche Dir ein frohes Osterfest – auch wenn es derzeit auf der Erde ziemlich turbulent zugeht…!
              ()()
              (‚.‘)
              („)(„)

              • Herr Koske sagt:

                … das hat sich so durchgezogen… so zehn+… in der zweiten Ehe… der Mann stand dann des Öfteren im Türrahmen, griente melancholisch, seufzte: „Ja ja!“ usw. und „segnete“ mich denn, worauf und weshalb ich mich wohlgemut wieder und noch mehr und einigermaßen ohne Schuldgefühle in meine geistige Welt zurückziehen konnte, die Welt der Bücher, was mir ermöglichte, den Alltag unter entwickelten sozialistischen Persönlichkeiten zu bestehen… bla…

                „Ich möchte einfach nur hier sitzen!“ (Prof. von Bülow)

                Thx! Dito!

  6. Gisela Schall sagt:

    () ()
    („.“)
    („)(„)

    …ob der Hase jetzt „normal“ aussieht…

  7. Gisela Schall sagt:

    … das glaub ich jetzt nich… nee, nee, nee

    ()  ()
    (´.´)
    (´`) (´`)

    • Herr Koske sagt:

      Hä-ähm. – Ähm… – danke für die Mühe!

      Nimm das!!!

      • Gisela Schall sagt:

        Das ist wirklich schön!!!
        (Da kann ich nicht mithalten, also was das sich bewegende und schreibende Smiley anbelangt, aber – frohe Ostern – hier zum wiederholten Male, das wünsche ich Dir und Deinen Leserinnen und Lesern von Herzen!)

  8. Herr Ösi sagt:

    Ich denke, wir ALLE können mit dieser Gesamtsituation ein bisschen zufrieden sein, erlaubt sie es, in uns hinein zu gehen… was wir freilich nicht tun, weil keine Zeit.
    Ich denke, wir ALLE können mit dieser Gesamtsituation nicht zufrieden sein, wenn uns so ein klitzekleines Dingens so viel Ungemach bereitet. Oder sind es etwas unsere Regierungen?

    • Herr Koske sagt:

      … na ja – mit dem „wir“ fühle ich mich jetzt nicht angesprochen; über das übliche Maß hinaus nicht; der Ausnahmezustand, als den viele ihre Situation offensichtlich gerade wahrnehmen, ist mein „Normal“-Zustand (dafür können aber die Leutinnen und Leute nix)… das ist alles voll paradox-dialektisch und nachher muss ich auch noch zum Zahnarzt…

      Bla.

      Und bedanke ich mich gar artig für das Erscheinen Ihres manierlichen Konterfeis in meiner Bloghütte! Möge das Große Energiefeld mit Dir sein!

      (… aber die blaue Tapete im Hintergrund… na ja – is‘ ja Dein Kopp…)

      • Herr Ösi sagt:

        Irgendwann wird der Ausnahmezustand zum Normalzustand, man wird daran gewöhnt.

        Wochenlang war ich sprachlos, jetzt, langsam aber doch, kommt der mir innewohnende Blödsinn zurück in den Kopf.

        Die blaue Tapete im Hintergrund hab ich selbst gepinselt, deshalb musste sie ins Bild. Weil die berühmten Museen halten sich mit Anfragen vornehm zurück. Na ja, sind eh alle geschlossen… 😉

        PS: habe keine Benachrichtigung bekommen, dass du geantwortet hast, obwohl angekreuzt.

        • Herr Koske sagt:

          … ich verstehe hier Einiges nicht… aber das ist wahrscheinlich das Alter… ich vergesse auch immer, dass ich von wordpress.com keene Benachrichtigung nie nich‘ kriegen tue…

          Das habe ich eingestellt…

          (… im Schloss Nymphenburg ist noch ein ganzer Flügel nicht ausgemalt… oder wie man da sagt… vielleicht geht da was mit ösipainting in social distancing, yeah…)

          (… ich habe, glaube ich, noch nie blaue Tapete gesehen.. aber das ist ja mein Problem…)

          • Herr Ösi sagt:

            Das Zimmerchen der Nymphe, male ich mir gerade aus, würde ich selbstredend ausmalen. Sogar die Flügelchen. Chchch…

            Meine blaue Tapete ist keine Tapete, sondern ein Triptychon. Die Zutaten aus dem Baumarkt. Aber hätte ich es fotografiert, wie es sich gehört, wäre ich nicht auf dem Bild, was sich bei einem Porträt keinesfalls gehört…

            • Herr Koske sagt:

              Ein Triptychon? Selbst gemacht? – Mehr davon!

              (… „Herr Koske, Sie brauchen richtig was zum Anlangen, nicht immer ihre Nymphchen und Elfchen!“… da haben wir es wieder, nich‘ wahr… Filterblase…)

              • Herr Ösi sagt:

                Da müsste ich aus dem Bild, was schade bis unmöglich wäre. Egal. Apropos Nymphchen. Ich arbeite da gerade an einem Video mit… äh ebensolchen. Bis demnächst in diesem Theater… chchch

                • Herr Koske sagt:

                  Muahaha! – Herr K. beabsichtigte eigentlich zu explorieren, ob Herr Ö. vielleicht noch mehr so in Öl macht

                  Ja! Es ist immer Spielzeit!

                  Habe Er Spaß!!!

                  • Herr Ösi sagt:

                    Olivenöl, ich mache in Olivenöl, fast täglich im Salat. Aber im Ernst, 2008 habe ich mein letztes Bild in Acryl gemalt und seitdem nix. Man wird halt immer bequemer…

                    • Herr Koske sagt:

                      „Sagen Sie doch nicht immer ‚man‘, sagen Sie doch mal ich!“ (aus „Dr. Anna Lyses Schnatterschatulle“)

                      … is‘ eigentlich schade (sagt der Richtige, aber – eben drum)…

                      (… das mit dem Olivenöl is‘ mal wieder ’n Knaller…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.