(… Gott ist tot – es lebe die Göttin…) … (… oder so…)

Manchmal merke ich, was geht, Alta… Ich hatte beim Posten des letzten Postings den Gedanken, dass das mit dem Atelier ein Tagesrest sein dürfte. Vor einigen Tagen bin ich, *hüstel*, zufällig am Kreativ-Quartier vorbei und teilweise durch es hindurch gejoggt und habe daraufhin mehrfach bewusst und absichtsvoll das Gelände verstohlen exploriert oder wie man da sagt. Bezeichnend ist auch hier wieder, dass ich dergleichen Auskundungen unternehme, während das Quartier fast menschenleer ist.

„Fast“, weil es, man glaubt es nicht, außer mir noch weitere Jogger gibt. Auch wurde ich letztens von einem etwa vier Käse hohem Söhnchen einer, jetzt nur nichts falsch machen, farbigen Mitbürgerin mit Migrationshintergrund geradezu enthusiastisch hallot. Ich habe in entzückter Überraschung zurück hallot. – Nein, ich durfte ihn nicht behalten! – Gnihi.

Aaaber…

Dieses Phänomen habe ich auch schon -zig Male zu beschreiben versucht, und ich werde allerdings fortfahren, derartige Versuche zu unternehmen. Ich bilde mir ein, eigenständig zu handeln, meiner Wege zu gehen, meinen Impulsen zu folgen. In der sogenannten Wirklichkeit erweist sich jedoch alles als determiniert.

Seit einigen Tagen traue ich mir selbst noch weniger als sonst. Ich laufe jeden Tag eine andere Strecke. „Das Kind entdeckt die Welt!“, hätte Dr. R. 1984 gesagt, *hüstel*. Ich bilde mir ein, siehe eben oben, meinen Impulsen zu folgen – denkste. Heute bin ich in noch größerem Bogen „davon gelaufen“ als in den Tagen zuvor und – an einem Zustellstützpunkt der „Süddeutschen“ vorbei getappt.

Das war die Traumprüfung in der Nacht zu heute… Im Vorderhaus des im letztem Posting erwähntem Gebäudes, in dem ich im Samariterviertel kläglich Wohnen imitiert habe, befand sich ein solcher Stützpunkt.

Auch hatte ich mich vor wenigen Monden als Zeitungszusteller beworben, wollte dann aber gleich „richtig“ einsteigen und als Briefträger bei der Deutschen Post anfangen. Ich habe bei der Online-Prüfung (Prüfung! Ha!) mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit alle Fragen richtig beantwortet und bin – nicht genommen worden. Der Anschiss lauert überall! Wennse mir schon als Postbote nich wolln, denn weeß ick ooch nich, Keule…

Es hätte auch fast geklappt, das aus der Spur kommen, heute sogar im wörtlichem Sinne, und landen. So dicht war ich lange nicht dran. „Wer hat sich das ausgedacht?“, Frau Dr. Nina Hagen. „Die Stasiii!“ Frau Dr. – Glaube ich nicht… Damit überschätzt man die Nossinnunnossn sehr wahrscheinlich.

Tja, wem soll ich so was nun erklären? – Derlei „Zusammenhänge“ habe ich seit 1986 viele hundert Male erlebt, glaube ich hinzufügen zu müssen und habe ich hiermit nun hinzugefügt.

(… ist das die makroskopische Entsprechung der Quantenverschränkung auf der Mikro-Ebene… der wieder mit sein Eso-Scheiß, höhö… Telepathie, hihihi… billditt sich ein, er wird vonna Stasi hüpposiert, hähä… und so weiter und so fort… wie schon gesagt, habe ich auf Andeutungen von Leuten in dieser Richtung, die vor dem Beginn meines Budenzaubers erfolgten, ebenso höhnisch amüsiert reagiert… der Anschiss lauert überall…)

Bla.

Dieser Beitrag wurde unter Budenzauber, Stadtbild veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.