Es  g a b  Kulturen mit Psycho-Club im Fokus…

(Quelle)

Nein, ich spiele nicht „… Kuckucksnest“! Huhu?! Das ist auch wieder so ein Korken – ich wollte rein in die Klapse, nicht raus dem Irrenhaus

Offensichtlich befinde ich mich tatsächlich in einer Art Pubertätsschleife„Halbes Jahr Tiefbau, denn is‘ Schluss mit Littratuhr und Fühlosophie, hähähä!“ Ja ja, Nossinnunnossn, Ihr habt ja Recht! Weiter voran auf bewährtem Kurs!

Mindestens interessant ist aber, dass ausgerechnet die sozusagen jüngste Kunstform, das Computerspiel, und damit auch das gewissermaßen jüngste Genre der Literatur, das „Game-Drehbuch“, immer wieder dieses Thema des die Befreiung innen Suchens aufgreift. Das ist sehr wahrscheinlich kein Zufall, sondern dialektisch. Ja, Nossinnunnossn, da müsst ihr durch!

Bla. – Aber hier noch etwas Konstruktives, nämlich meine Entdeckung eines grandiosen Komponisten…

Dieser Beitrag wurde unter Musik, Netzfunde, Traumtanz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Es  g a b  Kulturen mit Psycho-Club im Fokus…

  1. Gisela Schall sagt:

    Deine „Entdeckung“ höre ich mir jetzt zum zweiten Mal an.
    Wunderschön. DANKE!

    mitakuye oyasin
    🙂

    • Herr Koske sagt:

      … Du liebes bisschen (das is‘ ’ne Redewendung, nicht auf Dich gemünzt, *hüstel*) – ich bewirke was… immerhin bei einer Menschin… hoho…

      Emm eff Geh

      Herr K., Frauenversteher

  2. Gisela Schall sagt:

    PS: https://en.wikipedia.org/wiki/Mitakuye_Oyasin
    Francis White Bird asserts that only Lakota can use this phrase because it applies only to Lakota culture.
    Francis White Bird stimme ich nicht zu. Denn so wie der Himmel, das Wasser, das Meer, die Wolken und das Universum „niemandem“ gehören, wieso sollte dann ein Satz der Verbundenheit nur einer bestimmten Volkskultur zugesprochen werden. In diesem Sinne…

    • Herr Koske sagt:

      … ich habe bei der Akkumulation meiner fürchterlichen Viertelbildung einmal wo aufgeschnappt gehabt nähmlich (kleiner Scherz zur Auflockerung, sorry), dass sehr viele Stammesnamen, nicht nur bei den Indianern, „Mensch“ heißen… die anderen aber sind – nicht Menschen… auch daran hat sich bei manchen postmodernen Menschen nicht viel geändert…

      Der heutige Klugschiss wurde Ihnen ohne versteckte Kosten präsentiert von

      Old Ron, Therapeut der lokalen Gruppe, hoho (genau, ich habe mir wieder so ’n Computerspiel als Film rein gezogen)

      • Gisela Schall sagt:

        Lokale Gruppe – phantastisch – hab´s mir durchgelesen … „Mysterien des Weltalls“… Spannende Themen!

        • Herr Koske sagt:

          ‚Sieht sich Tatsache als Gruppenteerahpäut, höhöhö!‘

          (… Mental-Funk… aber nicht jetzt, in diesem Augenblick… – ich möchte jetzt wieder narzisstisch gefüttert werden… danke…)

        • Herr Koske sagt:

          … weil ich gerade bei Empfehlungen bin – das geht 10 Stunden – aber is‘ der Hammer…

          • Gisela Schall sagt:

            Wundervoll
            – da fällt es mir recht schwer, jetzt noch arbeitsmässig etwas in Angriff zu nehmen. Das „Indaco“-Lied hab ich ja heute schon während des Mittags gehört… bis eben… und dann sah ich Deinen Kommentar und Deine Empfehlung…hm… ich denke, Deine 10-Stunden-Empfehlung gibt´s für mich heute abend, sozusagen als Belohnung.
            Danke

            • Herr Koske sagt:

              … das lässt sich einfach erklären… ich bin im Widerstand, ich plane den Umsturz… daher bin ich unter anderem arbeitsscheu… Letzteres äußert sich unter anderem darin, dass ich in den letzten 20 Jahren mehrfach erschöpft war – vom Gammeln, versteht sich… und nun stifte ich Dich an… Du solltest Dich fern halten – ein toxischer Mensch…

              (… mein Command Center ist informiert…)

              In diesem Sinne – guten Sonntag, gute Frau!

              • Gisela Schall sagt:

                Moin,… Du bist im Widerstand und planst den Umsturz und daher bist Du unter anderem arbeitsscheu? Ok… ich lerne… ich vermute, das soll ein humoriger Einwurf sein? Auch der Rest Deines Kommentars.
                Die von Dir empfohlene Musik ist wunderschön. Sie läuft jetzt. Ich mag sie doch lieber im Wachzustand hören. Nochmal Danke für diese Empfehlung und für Dich auch einen guten sowie freundlichen Sonntag! ┐(︶▽︶)┌ ♡ LG

              • Gisela Schall sagt:

                <emIn diesem Sinne – guten Sonntag, gute Frau!
                Das habe ich natürlich ernst genommen und mich darüber gefreut (wahrscheinlich/vielleicht hast Du meinen Kommentar aber auch so verstanden)

              • Gisela Schall sagt:

                …jaja… also nochmal, es übt…
                „In diesem Sinne – guten Sonntag, gute Frau!“
                Das habe ich natürlich ernst genommen und mich darüber gefreut (wahrscheinlich/vielleicht hast Du meinen Kommentar aber auch so verstanden)

                • Herr Koske sagt:

                  Ja. Na ja… Nun ist der Sonntag wieder vorbei. „Es regnet!“ („Die Siedler“)

                  In diesem Sinne – eine sonnige Woche!

                  (Es gibt übrigens keinen Klimawandel. Alles Einbildung der Histrionischen! Hat auch Don Don mit der tollen Tolle gesagt!)

                  Herr K. Derzeit M.

                  • Gisela Schall sagt:

                    Lieber Ronald,
                    danke für die sonnige Woche – für Dich auch – wenn schon nicht draußen dann innen! Wer ist Don Don?

                    • Herr Koske sagt:

                      Ja – den weisen Mann im Weißem Haus meine ich …

                      (… ob es das jemals geben wird, dass wirklich die besten Köpfe eines Volkes dessen Bosse sind… – nein, ich meine nicht mich, aharhar…)

                      Ich bin nicht lieb! Ich bin harzig-holzig, männlich-herb!

                      (… es regnet immer weiter… es gibt schon Überschwemmungen.. wird Zeit, dass mich mein Command Center zurück beordert…)

  3. Gisela Schall sagt:

    Harzig-holziger, männlich-herber (lieber…) Ronald!
    – Es kommt nicht auf die „Köpfe“ bei den Regentschaften an, der Inhalt ist wichtig. …Fortführend kommt es dort nicht auf Quantität sondern auf Qualität an. Um es beschreibend zu umschreiben … da ist wohl bei den derzeitigen „Don-Dons“ „Ebbe“. Dafür und für manches andere gibt´s jetzt „Flut“… Na ja, so ist das…

    Wenn Du Dich berufen fühlen solltest, wäre ich sehr gespannt auf Deine kreativen Einfälle zwecks Fortführung der Menschheitsgeschichte. Mir reicht zurzeit schon, dass die Bedachung des Hauses trotz Nachbesserung durch die Firma immer noch undicht ist. Schiff ahoi…!

    Dein Command Center lässt Dir sagen: „…Du bleibst… es folgt „Sintflut Folge 1″… live und in Farbe.“

    – Kannst Du eigentlich schwimmen??? Ja doch, Du kannst, hab ich im Blog gelesen. Da kann ja nix passieren…

    Dir einen freundlichen Abend wünschend verbleibe ich
    mit huldvollen Grüssen (hab heute meinen „Humorigen“…) 🙂

    • Herr Koske sagt:

      Die Westbraut Gisela versteht wieder die Dialektik nicht (weil sie kein FDJ-Studienjahr hatte)…

      (… Achtung – Koske-Humor, nicht therapierbar…)

      Es kommt eben doch auf die Köpfe, weil auf den Inhalt an…

      Zum Command Center: das habe ich mir schon gedacht (ich pflege zuweilen zu denken, aber es kann sein, dass ich das schon erwähnt habe), aber ich will wenigstens befördert werden; Major Tom ist auch mittelkürzlich im Rang eines Lieutenant General in den Ruhestand getreten worden oder so ähnlich…

      … ich fühle mich nicht berufen, ich kann mein Gehirn nicht abschalten, was ich auch erst ca. 67 Mal verstohlen einzuflechten mich nicht entblöden können zu wollen schien… – oder so ähnlich…

      Bla.

      „Es regnet!“

      Guten Tag!

      PS: Zum Schwimmen steht hier was. Ich kann aber nur Brustschwimmen. Das passt, denn ich kriege schon Brust…

      • Gisela Schall sagt:

        Mojen…
        „Die Westbraut Gisela versteht wieder die Dialektik nicht (weil sie kein FDJ-Studienjahr hatte)“… Ja – und -?
        Schön, dass Du mit solch einem großartigen Humor gesegnet bist.
        (Den Schwimmartikel hatte ich bereits gelesen, danke für den Hinweis!)

        „Die Sonne scheint!“

        Guten Tag! 🙂

        • Herr Koske sagt:

          Liebe Frau Schall,

          und hat denn Ihr gar artiges elektrisches Sendschreiben mich in meiner kargen Klause durchaus erreicht…

          Hä-ähm!

          „Großartig“? – Das wäre neu! Alle möglichen Leutinnen und Leute scheinen nicht müde zu werden anzumerken, dass mein Humor nur ein sogenannter solcher wäre, Abwehr- und Widerstandsmechanismus auch oder gerade im freudlos Freudschem Sinne, und heißt es ja auch bereits bei Pink Floyd „No sarkasm/in the classroom!“

          (… dem Klienten gelingt es nach wie vor nicht, positive Rückmeldungen konstruktiv zu verarbeiten…)

          Thx! Guten Abend!

          • Gisela Schall sagt:

            „Alle möglichen Leutinnen und Leute scheinen nicht müde zu werden anzumerken, dass mein Humor nur ein sogenannter solcher wäre“

            Nun, das liegt in deren Verantwortungsbereich.
            Guten Abend, gute Nacht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.