… is‘ keene Abeit nie nich’…

Allein heute habe ich ca. 9 Stunden fast am Stück an diesem Stück gestückelt. Angefangen habe ich mit dem gar artigem Stückwerk am 02.12. des letztverflossenen Jahres und dann immer einmal wieder im MUSIC MAKER verstohlen daran herum laboriert. Alles geheim! Aber siehe Überschr… – siehe Headline, yeah!

Was jedoch ist Arbeit? – Das täglich neue sich hinein Mühen ins Hier und Jetzt…

Das heißt, mühselige Annäherung an einen Zustand, in dem sich Kinder ganz selbstverständlich befinden. Wieder einmal fällt mich als Morbiden der Gedanke an, dass möglicherweise einige Grundannahmen dieser Kultur, die man geradezu für Axiome zu halten scheint, defizitäre Notlösungen zu sein scheinen. – Sind Notlösungen nicht immer defizitär, andernfalls sie keine wären? Mir doch Wurscht; ich bin schließlich kein Diplom-Autor, hä hä!

(… der arme Kerl ist so was von überspannt, der braucht dringend… – ’ne Öl-Massage… *hüstel*… höhö…)

Heute zweimal voll krasser Budenzauber nicht verbaler Natur oder so ähnlich. Erst ließen sich meine manierlich strukturierten Geräusche nicht aus dem MAGIX MUSIC MAKER als mp3 exportieren, dann kam bei mehreren Versuchen, zum Erwerb eines Hintergrundbildes pixabay.com aufzurufen, ’ne Fehlermeldung zwecks nämlich bezüglich bad gateway, yeah! Aber nur auf dem Peh-Zeh, auf dem Tablet nich‘ (?)…

Zum Glück musste ich nicht MMM neu installieren, sondern nur den PC neu starten. Nach Trennen und Wiederverbinden meines LTE-Dings war ich zudem wieder, aua, im Bilde… – Dr. Pauli???

Ja, ich bin größenwahnsinnig usw.! Is‘ störungsspezifisch… – Was übrigens das „usw.“ angeht, wurde mir heute von einem Rabbi geträumt. Von welchem, weiß ich nicht, aber er war sehr eindrucksvoll sowohl als auch erheitert von Herrn K. Scheint ’n sehr klarer Klartraum gewesen zu sein, aharhar.

Prüfungen, Überraschung, nicht bestanden. Ich habe mich dauernd verlaufen in der schul, Türen waren plötzlich nicht mehr in Wänden, in denen vorher Türen gewesen waren usw. Wie lange geht dieses Traumtheater noch? Kann man bitte bisschen mehr Chagall und bisschen weniger Kafka senden? (… ein Leben lang, Herr K., das wissen Sie doch…)

Kurzum – bla.

© Die Ursprungsdatei des Hintergrundbildes ist gemeinfrei.

Dieser Beitrag wurde unter Musik, Philosophie, Soundpic veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.