(… Katzencontent…)

albern, Herr Koske… aber – is‘ halt so, nich’…





PS: Dieser Beitrag ist aus „Pinterest“, Internet.

Dieser Beitrag wurde unter Netzfunde, Schnullifax veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten auf (… Katzencontent…)

  1. Gisela Schall sagt:

    … Also… Das war bestimmt viel Arbeit!…
    HAT SICH GELOHNT!!!!!

    • Herr Koske sagt:

      Dies nun ist einer dieser Momente! Old Ron freut sich, weil er weiß, warum er Schuldgefühle hat. Ha! Er wollte mal wieder volkstümeln… Wir stätten um Verbindnis!

      • Gisela Schall sagt:

        … Wir verbinden das Geständnis…

        • Herr Koske sagt:

          Ich beherze mich recht danklich! (Gisela, Du musst das noch üben!)

          … ein arger Verdacht will mich beschleichen… – das habe ich nicht selbst gemacht, das ist aus dem vortrefflichem Frauenmagazin „Pinterest“… („Frauenmagazin“ is‘ Ironie, „vortrefflich“ nicht)…

  2. Gisela Schall sagt:

    „PS: Dieser Beitrag ist aus „Pinterest“, Internet.“
    …Ja dann… – TOLLE RECHERCHE!!!!!

    „(„Frauenmagazin“ is‘ Ironie, „vortrefflich“ nicht)…“
    …Ja, …“Mann“ entdeckt dort Sachen, die „Frau“ sehr erheitern…

    • Herr Koske sagt:

      Frau Schall! Bitte positiefe Rückmeldungen nur wohldosiert, sonst hält der Typ das nich‘ aus…

      Recherche? Ich hab einfach rin jekiekt mitte Oogen im Kopp (ick bin ja ooch nich‘ von hier, wa)… und „Frauenmagazin“ – guckst Du hier. „Dabei sind die Nutzer von Pinterest zu großen Teilen weiblich“. Habe ich natürlich erst einmal abgelacht – meine Intuition wieder, boah… – *hüstel*…

  3. Gisela Schall sagt:

    „Ich beherze mich recht danklich! (Gisela, Du musst das noch üben!)“
    Was genau muss Gisela noch üben? Mit voraussichtlichem Dank…

    • Herr Koske sagt:

      … ja – das Wechstaben verbuchseln…

      • Gisela Schall sagt:

        …Warum sollte Gisela das üben? „… Tuten Gag…“
        (kommt auf SWR3…)… das ist ein Dadiosender in Reutschland… ist ganz lustig… hernach ist man kirre im Hirn… vor lauter Wechstaben verbuchseln…

        • Herr Koske sagt:

          Ja – eben! Das sind doch nun ganz einfache Sachen, nich‘. Allein, „Wir bitten um Verständnis“ ergibt „Wir stätten um Verbindnis“; was aber soll, bitteschön, „Wir verbinden das Geständnis“ sein? Das entspricht nicht den königlich-preußischen Bestimmungen für ordnungsgemäße Wortverdreherei, Paragraf 275 a, Absatz II d (ich habe eben ein bisschen im Testament von Friedrich, dem Großen, gelesen, im Ernst, störungsspezifischer Größenwahn; es ist der Hammer, wir bitten um… – Dings…).

          Geruhsames Adventilieren wünscht das neuerdings altersadäquat schnaufende Fossil!

          • Gisela Schall sagt:

            „was aber soll, bitteschön, „Wir verbinden das Geständnis“ sein?
            Ja, das weiß ich auch nicht… kam spontan als Gehirnmeldung oder so was ähnliches…also so ohne Paragrafen und Absätze, also… so ganz spontan!

            Wieso schnauft ein Fossil und wieso ist das altersadäquat?

            Dir auch einen freundlichen entspannten 1. Advent!

            • Herr Koske sagt:

              Liebe Frau Schall! Gern beantworten wir Ihre Fragen! Das Motto unserer dynamischen PR-Abteilung lautet: „Denke Gutes, tue nichts und rede mit Dir selbst darüber!“

              … nee – mir geht es so weit ganz gut… *hüstel*… – Lass Ost-Koske doch den kleinen Spaß!

              … das mit der Gehirnmeldung kenne ich – ich frage mich nur andauernd, ob das mein Gehirn is‘, das da was meldet…

              Ja. Na ja… Ach herrje.

              Ich habe mich (es folgt ein Beispiel für ausgleichende Gerechtigkeit!) immer ein bisschen gewundert, wenn ich erleben musste, dass Herren, die noch älter als ich waren, so schnauften, beim Treppe steigen, beim Bücken usw. Tja, und jetzt praktiziere ich dergleichen auch, hin und wieder… Ich bin aber schon lange nicht mehr Joggen gewesen, weil ich es tatsächlich ein bisschen übertrieben habe… Ich werde fortfahren, immer einmal wieder meinen Oberkörper nach vorn fallen zu lassen und dabei die Beine zu bewegen, aber erst einmal warte ich ab, bis dieses Reißen und Rucken usw. nachgelassen hat…

              War diese Auskunft zufriedenstellend ? – Bitte drücken Sie irgend wen!

              (… und er hat sich wieder so kurz gefasst… – wenn Kinder zu viel reden, wagen sie nicht zu fragen, wo die Kinder herkommen… ha…)

              … ja, dann – wohliges Räuchern und Kerzenlichterilieren usw….

              • Gisela Schall sagt:

                Lieber Herr Koske,
                schön, dass es Ihnen Ihrem Alter gemäß gut geht…

                Danke für die Beantwortung.

                „Denke Gutes, tue nichts und rede mit Dir selbst darüber!“… Nun ja, jedem/jeder sein/ihr Lebensmotto, auch Eurer dynamischen PR-Abteilung…

                Bitte drücken Sie irgend wen! … dann mach ich den Menschen nur Angst…

                …tirilirili… Dir auch!

                • Herr Koske sagt:

                  So schlimm? „Komisch“, die Leute, die mich auf was hinweisen, machen es dauernd selbst…

                  Ich soll mich kurz fassen, sagen… – alle! Hier eine Kurzfassung! Erstens: für mentalmasochistische Selbstgeißelungen bin ich zuständig (ich kann es einfach!), und zweitens: wahrscheinlich hat man gar nicht so sehr Angst vor Anderen, sondern vor dem, was die in Einem hochholen… – Der heutige Klugschiss wurde Ihnen präsentiert von Ost-Koske aus der Versenkung!

                  (… hoffentlich wird es bald Frühling…)

                  • Gisela Schall sagt:

                    „für mentalmasochistische Selbstgeißelungen bin ich zuständig.“Ja selbstverständlich. Wie es Euch gefällt. Also ich meine für Deine eigenen. Das hast Du sicher intensiv geübt und trainiert. Ich mag keine mentalmasochistische Selbstgeißelungen, warum auch? Nee, ich mag mich eigentlich ganz gerne.
                    „„Komisch“, die Leute, die mich auf was hinweisen, machen es dauernd selbst…“
                    Ich kann mich nicht erinnern, Dich diesbezüglich auf etwas hingewiesen zu haben. Und was das Umarmen von Irgend Jemandem betrifft, das wird von manchen Menschen völlig mißverstanden, aber Gott sei Dank nicht von allen. Wünsche eine gute Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.