Es gibt Künstler, die produzieren ganz offen… – Scheiße…

Ich mache hier nicht nur deshalb keine „richtige“ Quellenangabe, weil ich, har har, immer das mache, was ich gegessen habe, wie mein unmittelbar vorgesetzter Vorfahre im Laufe meiner prekären Sozialisation nur ca. einhundert Male launig anzumerken beliebte, sondern weil ich aus dem Internet ausgewiesen werden will, damit ich mir wieder sehr, sehr leid tun kann… – Alles klar, Herr Kommissar!

Allein – wo ist das Problem? Liegt es im Sachlich-Fachlichem? Mir ist durchaus klar, dass diese Scheißmaschine ein handwerkliches Meisterstück ist, was ich jetzt ausdrücklich ohne Ironie und Sarkasmus usw. gemeint habe; ich muss das ja immer hinzufügen, was ich hiermit getan hätte.

Oder ist „das Problem“ zu suchen und eventuell zu finden im, igitt, Psycho-Club, zefix?

Ich zum Beispiel, um wieder einmal von mir zu reden, weil ich das selten tue, komme mir schon dann albern und blöd usw. vor, wenn ich auch nur sagen soll, ich hätte Talent, ich wäre ein Autor, ein Künstler usw., was mir schon mehrfachst von Leuten nahegelegt wurde, von denen nicht nur ich überzeugt sein dürfte, dass sie sich mit so was auskennen tun nämlich, boah…

Er schluckte hinunter und nannte mit fester Stimme sein Gewerbe, fast wörtlich „Tonio Kröger“. Korrekt, diese mannhafte Anmerkung musste hier kommen und alles wird gut…

So weit wieder die Theorie! – Bla.

Dieser Beitrag wurde unter Netzfunde, Schnullifax veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Es gibt Künstler, die produzieren ganz offen… – Scheiße…

  1. Herr Ösi sagt:

    … und dann gibt es noch die Maschinen, die keine Scheißmaschinen sind, aber dennoch ebensolche erzeugen … 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.