„Es ist ein – Kuchen…“

Was war sonst noch wichtig? – OB Reiter hat mit zwei Schlägen den Wiesnanstich getätigt, oder wie man da sagt, und Lena hat ’ne neue Friseur; sieht sogar gut aus, aber das behalte ich für mich…

(… ich bin gern Spießer… – ja, ich bin so was von eifersüchtig… ich auch Star sein wollen… ganz, ganz schlimm, echt… – kam wieder per Mental-Funk, genau… Ihr macht das schon, Ihr Budenzauberer…)

PPS: Ach ja, und Meister King ist heute 72 geworden – möge er sich noch lange graphomanisch entladen, echt… der packt es, Budenzauber „umzudeuten“, ach… jammer, jammer…
PPS: Der freudvolle Verschreiber ist eindeutig! Herr K. sieht sich als Lenas Friseur – alles klar, Frau Dr. Anna Lyse…

Dieser Beitrag wurde unter Nabelbohrungen, Schnullifax veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten auf „Es ist ein – Kuchen…“

  1. Gisela Schall sagt:

    Da kann Dein Sonntagmorgen nur SUPER werden! (…sofern der Vorrat bis morgen reicht…)

    Toll!!!!!

    Wünsche Dir einen schönen Samstagabend mit träumerischem Hinübergleiten in einen sonnigen Sonntag!

    • Herr Koske sagt:

      … hach… (Schmilzt dahin. Vorhang.)

      Ebenfalls! Gleichartiges! – Oder so ähnlich…

      • Gisela Schall sagt:

        Moin 🙂
        Sonntag…!
        …einen gemütlichen… !!!

        • Herr Koske sagt:

          … aber „gemütlich“ ist doch auch wieder spießig… *hüstel*…

          … äh… – danke gleichfalls…

          (… ich bin „mit der Gesamtsituation unzufrieden“, aber das ist auch nix Neues…)

          • Gisela Schall sagt:

            nochmal „Moin“ 🙂

            (… ich bin „mit der Gesamtsituation unzufrieden“, aber das ist auch nix Neues…)

            Den Film kenne ich, wir sind beide Hauptdarsteller! hahahahahahahahahahahahaha

            • Herr Koske sagt:

              Nee. Ich bin der Marterpfahl. Hähä!

              • Gisela Schall sagt:

                … Es ist sehr unbequem zu wissen, was man will. Zumindest, wenn man es dann auch noch tatkräftig anstrebt… hahaha… Ich abe keine Ahnung…

                • Herr Koske sagt:

                  … ehrlich gesagt, verstehe ich jetzt auch Bahnhof…

                  • Gisela Schall sagt:

                    …Andererseits: wenn man es über einen längeren Zeitraum schafft, zu tun, was man sich vorgenommen hat, fühlt man sich unweigerlich gut und immer besser. Ob man will oder nicht. … Ich übe… mit „Marterphal“ hat das glaube ich weniger zu tun… mit Bahnhof wohl eher auch nicht… ist wohl eher philosophisch gemeint („ein silbergrüner Wasserfall“). Wünsche Dir einen schönen Herbstanfang. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.