Monatsarchive: Juli 2019

… „das Kind“ ist erkältet…

Erst kratzte es, dann kam das Niesen und jetzt huste ich; der Rachen ist rauh und ich spreche quasi im Whiskey-Bass. Das kenne ich ja! Tja… Irgend etwas ist im Busch. Was geht da ab? Ich muss dagegen ankämpfen, tralalla. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist, Nabelbohrungen | 4 Kommentare

… wider Willen lachen müssen…

Der Klient stellt sich neuerlich als Opfer dar, hier. 3360 Wörter, hoho – aber ich werde natürlich immer einmal wieder Fehler entdecken oder am Ausdruck feilen, *hüstel*. Immerhin – in einem Rutsch an einem Tag getippselt! Sollte jedoch wer das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist, Netzfunde | Schreib einen Kommentar

Über die latenten Ressourcen des K. aus E. Ein sinnloser Beitrag.

Heute Nacht wieder voll der Bulgakow-Karneval! „Sprechen Sie nie mit Unbekannten!“ Eben! Zunächst das Übliche, irgendwelche juchzenden aktiven und dynamischen Bürger. Das muss nicht mit mir zu tun gehabt haben, was mir rational auch klar ist; bei Schizotypen ist, ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Traumtanz | Schreib einen Kommentar

Wenn ich noch nicht überzeugt gewesen wäre, wäre ich es jetzt…

Oder so ähnlich – ich habe es nicht so mit Sprache… Ich hatte echt geglaubt, das wäre Ersatz, eben Fleisch-Ersatz. Denkste! Hätte ich die Augen geschlossen, und das tue ich manchmal, damit mich keiner sieht, hätte ich keinen Unterschied bemerkt; … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nabelbohrungen, Veganymedizin | Schreib einen Kommentar

… hätte ich doch im Unterricht besser aufgepasst, *hüstel*…

Ich habe vergessen, von wem der Song ist – Karl Gottlieb Hering… Seit vielen Monden kommt per Mental-Funk der „Hinweis“, dass, vorsichtig ausgedrückt, gewisse agressive meiner Triebe vom Kaffeetrinken kommen könnten. Nun habe ich zwar eingesehen, dass es sinnlos scheint, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Nabelbohrungen, Veganymedizin | 2 Kommentare

(… vorsichtshalber ambivalent-zurückhaltende Wortmeldung…)

Jetzt nur nicht politisch unkorrekt werden… – Eine Gruppe farbiger Mitbürger mit Migrationshintergrund sitzt in einer T-förmigen Restauration, wobei die drei „Striche“ des „T“ gleich lang sind; in jedem Drittel stehen in zwei Reihen vier Tische mit je etwa zwölf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Traumtanz | 4 Kommentare

Geht so. Bla.

2392 Wörter – Hier und da. (… „Sie reden zuviel, Herr Koske!“…) Aber doch noch eine nicht notwendige, jedoch hinreichende Anmerkung – oder so ähnlich. Der in „Ich unterrichte (nicht nur) mich“ beschriebene Lehrer ist mit einiger Sicherheit nicht der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist | Schreib einen Kommentar

… eine weitere Episode aus einem banalem Leben am Rand…

Das ist einer meiner Hinter- oder „Unter“-Gedanken beim Niederschreiben meiner Niederschriften, bzw. beim Niedertippen meiner Niedertippen, sozusagen ein latenter Plot – kann man in einer banalen Lebensgeschichte dennoch das Typische der Zeit, der Gesellschaft usw. darstellen? Man kann, wenn man … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist | 4 Kommentare

Ich muss zurück nach Hütte – wegen des Eisenmangels…

Oder wegen dem Eisenmangel? Drauf defäkiert – ich werde nie Diplom-Autor, ph! ‚Er dichtet doch nich‘, er dichtet doch nich‘!‘ Da ich Leukämie habe, könnte die vegane Ernährung ein bisschen problematisch werden, weil „Umsteller“ oft an Eisenmangel zu leiden scheinen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ich belle trist, Veganymedizin | Schreib einen Kommentar

Immerhin – ich bin rein gegangen…

Da. Immerhin ’ne Viertelstunde. Vielleicht gehe ich nochmal hin. Es gibt da Bild- und Texttafeln, siehe Ausschnitt, und mindestens ein Dutzend Displays mit Kopfhörern. In Endlosschleifen erlebt man die Betroffenen, Überlebende im mehrfachem Sinne, bei ihren Monologen in die Kamera, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtbild | Schreib einen Kommentar