Monatsarchive: März 2019

3 bis 4 mal täglich 34 bis 51 Tropfen

Korrekt – ein deutsches Medikament! Ich kenne mich damit überhaupt nicht aus, denn dergleichen habe ich zuletzt vor knapp 20 Jahren eingedreht, Alter… Wie kriege ich nun diese exakte Dosierung hin? – Ich muss etwas falsch gemacht haben, denn mitnichten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nabelbohrungen | Hinterlasse einen Kommentar

E i n  b i s s c h e n  Spaltung muss sein…*

Nein, irgend etwas mit ‚So was von eifersüchtig!‘ kam dieses Mal nicht, aber als ich mir das Teil gestern um Mitternacht gegeben habe mit der Angst, wenn ich jetzt wirklich laut lachen würde, dann würden die wen holen, hat man … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Musik, Netzfunde | Hinterlasse einen Kommentar

Über das latente Wirken meiner eigentlich nicht vorhandenen Phantasie

Auch in meinem neuem Job werde ich oft nicht sichtbar… Hihi. – Sorry! Das heißt, ich sitze oft im Hinterzimmer, bzw. in einem der Hinterzimmer, das als Lager für die Artikel genutzt wird, die nach ihrer Durchsicht im Verkaufsraum angeboten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bloghauspost | Hinterlasse einen Kommentar

… wenn es sogar d e m so ging… ph…

Gefunden bei donnerwetter.de am heutigem 27.03.2019. – Heute in neun Monaten ist übrigens Weihnachten vorbei… Unter anderem deshalb schreibt man wohl, im belletristischem Sinne, versteht sich, weil man diesen Treppwörter-Effekt kompensieren will.

Veröffentlicht unter Netzfunde | Hinterlasse einen Kommentar

Trallala (vorläufiger Arbeitstitel)

War es das jetzt? Bin ich wieder im Trott? Ich merke, wie alles Andere versinkt, das mit den Textouren und auch die Klangbildhauerei, und ich mich nur noch auf den Job konzentriere; ich bin innerlich immer gespannter, desto näher der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Nabelbohrungen | Hinterlasse einen Kommentar

„Sie haben ein Recht darauf, Ihre Fühler auszustrecken!“

Das bemerkte die von mir bereits mehrfach erwähnte Dipl.-Psych. M. in den heilend hallenden Hallen des heiligen Joseph in Big B Weißensee, etwa 1998, zu einem Mitklienten, während Herr Koske in der Hoffnung, dass es nicht allzu sehr auffallen würde, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anna Lyse, Nabelbohrungen | Hinterlasse einen Kommentar

Ost-Koske liest Printmedien auch online

Die „taz“ wird wahrscheinlich die erste Zeitung sein, die ihre Printausgabe einstellt, aber ich finde das nicht dramatisch, weil ich den Wechsel zwischen Zeitungslektüre offline und online schon seit Jahren ganz selbstverständlich betreibe, obwohl ich schizotyp sowie ein Zynist bin. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Netzfunde, Philosophie, Poli-Tic | Hinterlasse einen Kommentar

… „man soll“ ja keine Witze über Namen machen…

… aber jetzt habe ich endlich begriffen, warum das internationale Notsignal im Sprechfunk „Mayday“ heißt, *hüstel*… „Ooopa?!!!“ – Ich hätte einen Vorschlag! Die Insel Großbritannien wird von der Erdkruste abgelöst und in wärmere Gewässer abgeschleppt, beispielsweise in die Südsee… Tja, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Poli-Tic, Schnullifax | 2 Kommentare

… ja, Mamme…

Und so weit wieder die Theorie… Als wenn das ginge, quasi auf Knopfdruck. Auch hat Dr. K. gesagt, ich solle mehr jammern. Spätestens, als der… äh… – milde zum Gehen bewegt wurde, sachlich bleiben, Ost-Koske, hätte auch ich gehen müssen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Poli-Tic, Schnullifax | Hinterlasse einen Kommentar

Wie lautet noch mal die Mehrzahl von „Dilemma“… *

Es wird nix mit richtiger Littratuhr, aber ohne Absonderung von Text kann ich auch nicht; der MAC randaliert heftig schnatternd in mir, der motus animi continuus, von dem Thomas Mann geschrieben hat, dass Gustav von Aschenbach daran gedacht, dass Cicero … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Nabelbohrungen | Hinterlasse einen Kommentar