Ich würde ja gern zur Hölle fahren…

… aber ich werde eh‘ wieder beim Schwarzfahren erwischt…

***

„Man gab mir ein Fahrrad, den kurzen Hinweis, wo sich die Weide befände, und überflüssigerweise einen Dackel, der sich überhaupt nicht um die Kühe kümmerte.“

Das war das erste Mal seit Wochen, dass ich heftig lachen konnte, durfte und musste; ich wäre geneigt zu erklären, ich hätte fast gewiehert, aber man muss vorsichtig sein, nachher holen welche doch die weißgewandeten Fachkräftinnen und Fachkräfte mit den Kanülen sedierenden Inhalts.

Mir ist durchaus klar, dass dieses Zitat, sehr milde formuliert, nicht eben ein Kerngedanke des Buches sein dürfte, nicht repräsentativ für dessen Grundaussage- und anliegen usw., aber was soll ich machen, es hat mich halt gerissen an der Stelle; das Alter ist nicht einfach, wir berichteten mehrfach. Das Buch gefällt mir entschieden besser als etwa die Memoiren von Schalck-Golodkowski, *hüstel*, der heraus gearbeitet hat, dass alle immer nur das Beste wollten und überhaupt alles nur für den Weltfrieden gewesen wäre usw., trallala… Niemand hat nie nichts gemacht, man kennt das!

Äh… – es handelt sich um ein Zitat aus Gregor Gysis Autobiografie „Ein Leben ist zu wenig“, Aufbau-Verlag 2017, Seite 112. Ich kann aber versichern, dass ich weiterhin politisch extreme Ultra-Mitte bin, trotzdem in diesem Kontext berücksichtigt werden muss, und von mir durchaus berücksichtigt wird, dass Frau Kipping ja auch nicht naturrot ist. Egal – häff fann!

Dieser Beitrag wurde unter Musik, Netzfunde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Ich würde ja gern zur Hölle fahren…

  1. maranaZ3 sagt:

    Lachen ist immer gut. Und die angebotene Musi gefällt mir am frühen Morgen auch sehr gut, zumal sie so gar nicht zu dem blutrünstigen Text passt.
    https://marana7.files.wordpress.com/2017/03/graylaugh.gif

    • Herr Koske sagt:

      Stimmt! Lachen fördert Verdauung, Durchblutung und Haarwuchs. Oder so ähnlich. Und die Musik hat nur einen Nachteil: sie ist nicht von mir. Hä-ähm! Aber im nächsten Leben werde ich auch Künstler!

      In diesem Sinne – humooriges Wochenende!

    • Herr Koske sagt:

      „… am frühem Morgen…“ Aha. Na ja. – Na dann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.