Monatsarchive: Januar 2019

Ich würde ja gern zur Hölle fahren…

… aber ich werde eh‘ wieder beim Schwarzfahren erwischt… *** „Man gab mir ein Fahrrad, den kurzen Hinweis, wo sich die Weide befände, und überflüssigerweise einen Dackel, der sich überhaupt nicht um die Kühe kümmerte.“ Das war das erste Mal … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Musik, Netzfunde | 3 Kommentare

Die Ersten auf terrageformten Planeten: Werbe- und Immobilienfachleute

Das Bild ist wie immer aus dem Gratisangebot von pixabay.com, aber ich finde es jetzt nicht und bitte um freundliche Besuche am Pranger.

Veröffentlicht unter Musik, Soundpic | Hinterlasse einen Kommentar

Heute ist Datenschutztag – sagt Mama Google…

Das war mein erster Eintrag vor nunmehr fast genau einem Jahr… Hach, wie die Zeit vergeht! Allein – Old Ron hat noch Ressourcen, hoho!

Veröffentlicht unter Aphobongramme, Netzfunde, Poli-Tic | Hinterlasse einen Kommentar

Kaum habe ich die Tür meines Zimmers hinter mir geschlossen, geht es los…

‚Willa wieda fremd gehen!‘, ‚Willa wieda berühmt werden!‘ Sozusagen gepropft auf die tatsächlichen Äußerungen realer Leute; es sind Pseudo-Halluzinationen, keine „richtigen“ Hallus, die habe ich nur ganz selten. Den Begriff habe ich zum erstem Mal gehört, als dieser Herr im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anna Lyse, Budenzauber, Nabelbohrungen | Hinterlasse einen Kommentar

Mein Unbewusstes hat deutlich narrzisstische Züge

Der Tippfehler ist gewollt; kleiner Scherz zur Auflockerung, wie Oberstleutnant Sanftleben sagen würde, muahaha. – Natürlich hat Meister Schramm seinen Ruhestand entschieden verdient, aber es ist trotzdem jammerschade. Man muss das doch mal aussprechen dürfen! Es fällt übrigens auf, dass … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Nabelbohrungen, Traumtanz | Hinterlasse einen Kommentar

Infolge meiner Ost-Prägung habe ich Planvorsprung

Ich leide unter Frühjahrsmüdigkeit. – Na ja, und dann kommt noch die Wiesn und dann ist das Jahr wieder um… Heute Nacht wurde mir etwas mit dem OB von M geträumt – nicht bestanden, logisch. „Wer hat sich das ausgedacht?“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Nabelbohrungen | Hinterlasse einen Kommentar

Spruch des Tages. Von Ost-Koske, Polterproll mit Sehnsucht nach dem Geistigem.

Einige Politiker sollten statt Leibwächter lieber Geistwächter anstellen… Nein, keine Arbeitserprobung für mich, hihi. Aber was diese „Sehnsucht“ betrifft, so ist es mir erst mittelkürzlich passiert, dass jemand, der sich mit so was wirklich auskennt, ohne Irokasmus, mich offenbar im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aphobongramme, Bloghauspost, Musik, Nabelbohrungen | Hinterlasse einen Kommentar

Der Trennungswiderstand oder: Immer noch ’ne Strophe (wiederholen)*

Auch hier ist Einer, im Hintergrund, an digitalem Equipment tätig. „Faszinierend!“, wie Mr. Spock sagen würde, zu Recht! (Ja ja – ich bin Antisemit; dennoch und erst recht ist mir durchaus klar, dass „Bar Mitzvah“ nichts mit Getränke-Ausschank zu tun … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Musik, Netzfunde, Philosophie | Hinterlasse einen Kommentar

… ich geh‘ kaputt – es muss aber keiner mitkommen…

Habe ich von da, boah. – Reden wir übers Wetter, gnihi! Auch zu der Einsicht habe ich lange gebraucht, dass über das Wetter reden eben nicht nur „spießiges“ über das Wetter reden ist, sondern immer auch Beziehungsklärung sein kann, immer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nabelbohrungen, Netzfunde | Hinterlasse einen Kommentar

Von der Pharmazie zur Literatur – das leuchtet ein…

Ich habe einmal, ca. 1985, in der Apotheke am Hackeschem Markt in Big B eine Azubine nach dem „Kollegen Fontane“ gefragt; das arme Frollein hat offensichtlich angestrengt überlegt, in welcher Schublade delikate Smarties wie Perazin oder Risperidon gelagert wären*… – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Literatouris-Tic, Netzfunde | Hinterlasse einen Kommentar