Monatsarchive: Juli 2018

„Immer wieder sonntags“. Hä-ähm. – Alles okay!

Gestern habe ich nun ein Klangbild von fast achtzehn Minuten Länge erstellt. Ich finde es selbst ein bisschen gut, aber das traue ich mich fast nicht zu sagen. Ich wage gar nicht zu glauben, dass ich tatsächlich einen freien Bereich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Budenzauber, Nabelbohrungen | Schreib einen Kommentar

… Ost-Koske kann es nicht lassen…

Veröffentlicht unter Musik, Soundpic | Schreib einen Kommentar

Gestern kam was mit „Altersheim“.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob diese Rückmeldung „real“ oder phantasiert war und dass ich gemeint war. Letzteres scheint mir aber ziemlich sicher, weil in der entsprechenden Situation kaum jemand anders gemeint sein konnte. An dieser Stelle ein Gedanke, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anna Lyse, Budenzauber, Nabelbohrungen | Schreib einen Kommentar

Joey Goebel – „Vincent“

Das Buch habe ich gestern nach einigen possierlichen Sperenzchen beim Versuch, es zu erwerben, zu lesen begonnen, aber dann ist der alte Spießer wieder pennen gegangen. Wie ich nicht anders erwartet habe, hat das Teil bei mir rein geknallt, boah … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bücher, Nabelbohrungen | Schreib einen Kommentar

Man kann gar nicht vom Thema abweichen

Eigentlich! Alles, was man sagt, wobei hier „sagen“ auch im übertragenem Sinne gemeint ist, äußert man in einem Bezugsrahmen, in einem Kontext, in einem Geflecht von Kontakten, Beziehungen, Bindungen, Abhängigkeiten usw., kurzum, in einer, igitt, Gruppe. Das gilt auch, wenn … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Philosophie, Schnullifax | Schreib einen Kommentar

… Anonymous & Dornröserich… oder so…

Klick ins Pic macht big! Klick ins Pic macht big! – Ich liebe diese Formulierung, sorry! Man findet das unter dieser Brücke. Da fährt unten der Kolum-Bus durch. „Herr Koske!!!?“ Es gibt wahrscheinlich in jeder Großstadt Nahverkehrsstrecken, bei deren Nutzung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtbild | Schreib einen Kommentar

Selbsterkenntnis Nr. 234

Wieder einmal hatte ich den Gedanken, dass ich mich gewissermaßen konträr zum Weltgeist bewegen würde, sorry, zur Weltgeistin. Boshaft übertrieben und schrecklich vereinfacht gesagt, sucht sich jemand, der in einer gekachelten Kabine zur Entsorgung von Stoffwechselrückständen dreimal rhythmisch gefurzt hat, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nabelbohrungen | Schreib einen Kommentar

… mach lieber ’n Selfie…

Veröffentlicht unter Kommicks | Schreib einen Kommentar

… die Regierung ist schuld…

Veröffentlicht unter Kommicks | Schreib einen Kommentar

… halt doch morbid, der Typ…

Veröffentlicht unter Kommicks | Schreib einen Kommentar