Es packte ihn, Komma, und er spürte es, Punkt…

Heute morgen wurde von der Hauptverwaltung Budenzauber, und ich muss petzen, ich kann nicht anders, etwas ganz Neues gesendet; ich wurde, als die Gefahr drohte, dass ich in meine eigenen Traumbilder gleiten könnte, durch das Klingeln eines Handys geweckt, das sehr untypisch war für Klingeltöne, denn es hörte sich an wie ein Haarschneidemaschine. Ja, ich muss zum Friseur, ich weiß; übrigens stand ich, als ich aufgeweckt wurde, im Traum vor dem Spiegel, und war verblüfft über meinen kunstvoll gepflegten Bart. Was hat das, im Unbewussten, zu bedeuten, Frau Dr. Anna Lyse? – Drauf defäkiert, geflissentlich!

Ich bete zum Großen Energiefeld, dass meine graphomanische, ha, Strähne noch ’ne Weile die Dauerwelle hält!!! Wie schon irgendwo erwähnt, man verliert im Alter leicht den Überblick, habe ich meine „Materialsammlung“, von der ich immer noch nicht weiß, was daraus werden soll, ein bisschen umgeordnet.

Das ist natürlich histrionische Scheinbewegung zum Ausweichen vor wirklicher Veränderung, aber ich habe auch etliche Korrekturen getätigt und Erweiterungen angefügt, vor allem aber zwei neue Texte; vor einigen Tagen diesen und heute den. Letzterer ist noch lange nicht fertig, aber ich habe heute insgesamt, über diesen Text hinaus, Jack Londons Pflichtpensum von 1000 Worten täglich mit 200,8 % erfüllt, ha! Ha!!!

Häff fann!

(… ‚Er dichtet doch nich‘, er dichtet doch nich!‘… nee, macht er nicht, liebe Top-Agenten der dauerhaft kommentierenden virtuellen Diensteinheit [DAUKOVIDI], aber er schreibt trotzdem weiter… hoffentlich… siehe eben oben…)

PS: Bla.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.