(… auch der spießige Psychopath plätschert zuweilen im Mainstream…)

„Spießiger Psychopath?“ Geht das zusammen? – Egal, is‘ Dialektik! Ich meine, gerade den sogenannten Wessis in meiner zu Recht zahlreichen Nichtleserschaft muss man das erklären, denn sie hatten kein FDJ-Studienjahr.

Seit Längerem finde ich, ohne Ironie, Sarkasmus usw., aber auch ohne Adelsspleen und dergleichen Gelbgepresstes*, dass die Queen eine echt starke Persönlichkeit ist, unabhängig von ihrer Führungsfunktion; der Schnullifax interessiert mich ohnehin nicht, denn ich bin klein und mein Herz ist rein.

Es sind jedoch die unerwarteten Entdeckungen, die rein knallen; ich bitte meine Ausdrucksweise zu entschuldigen, ich komme aus dem Osten, und wir hatten zu wenig Buchstaben, wir berichteten mehrfach. Heute nämlich, steht im Internet, wird Prinz Philip 98, und das Portal web.de, bei dem ich meine Elektropost lagere, hat etliche seiner Sprüche aufgelistet, nebst heiteren Familienfotos zur Erbauung, Erhebung und Erheiterung der mehr oder weniger geschätzten Untertanen, und die Sprüche sind angeblich fies… (???)

Ich habe erst gedacht, dass ich nicht richtig lese, und dann, dass es mich reißt; betreffs meiner Ausdrucksweise siehe die oben angemerkte Anmerkung, und dass ich gelegentlich zu denken pflege, hatte ich gleichfalls bereits mehrfach verstohlen eingestreut.

Gibt es einen Oscar-Wilde-Preis? Ich hoffe, überzeugt sein zu dürfen, dass der Mann ihn mehrfach erhalten hat! Im Folgenden nun einige Kostproben, gnihi; die Zahlen beziehen sich natürlich auf die eben oben verlinkte Galerie von und bei web.de.

5. Den Journalisten Simon Kelner, Chefredakteur der britischen Zeitung „The Independent“, fragte Philip bei einem Empfang im Windsor Castle, was dieser dort zu suchen hätte. Kelner antwortete: „Ich wurde eingeladen, Sir“, woraufhin der Prinz entgegnete: „Nun, Sie hätten aber nicht kommen müssen.“

20. „Wenn ein Mann einer Frau die Autotür öffnet, kann das zweierlei bedeuten“, erklärte der Royal im Jahr 2004. „Entweder ist es eine neue Frau oder ein neues Auto.“

22. Als er im Mai 2002 einen Blinden im Rollstuhl in Begleitung seines Blindenhundes traf, fragte er: „Wissen Sie, dass es jetzt Hunde gibt, die für Magersüchtige das Essen übernehmen?“

PS: Da ich gerade bei Hofberichterstattung bin, erlaube ich mir noch anzumerken, dass mir trotz meines rapiden zerebralen Abbaus endlich eingefallen ist, wo ich Meghan Markle schon gesehen habe, in „Fringe“; sie spielt da sehr gut eine FBI-Agentin, die Lunte riecht, was diesen ominösen Sonderverband Fringe Division angeht. – Übrigens gibt es auch heute noch Hofberichterstatter, wie ich letztens bei nur flüchtigem Überfliegen, denn es flimmerte vor meinen Augen, einer Illustrierten entnehmen konnte und denn auch in der Tat entnommen habe… Ich meine – man muss das doch mal aussprechen dürfen!

* Das soll eine Anspielung auf „Yellow Press“ sein – es geistreichelt zuweilen fürwahr auch in Koskanien, in der Tat…

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.