Was bin ich heute wieder kein Schelm…

Sehr frei nach Heinz Ehrhardt; Ossi, weil aus Riga, während die als Ossis Bezeichneten eigentlich Mittis sind; es kann jedoch sein, dass ich das bereits einige Dutzende Male gepostet habe, ebenso wie die Versicherung, dass ich kein Revanchist wäre, sondern nur unseren herrlichen Kaiser wiederhaben wolle…

Korrekt – *hüstel*! Läuft bei Dir, Bro, mach locker?! „Ooopa?!“ Nun, es kam per Mental-Funk, unter anderem, ‚Bleib zu Hause!‘, und ich habe natürlich, denn ich bin im Widerstand, einen Dreck getan, d. h., das Gegenteil, d. h., ich bin auf Arbeit gegangen, wo mich die Quasi-Chefin umgehendst nach Hause schickte; nicht zuletzt, um zu vermeiden, dass ich als Virenschleuder ohnehin angeschlagene Kollegen verseuche…

Höhöhö, Telepathie, höhöhö! – Muss ich erwähnen, dass mir dergleichen schon -zig Male widerfahren ist? Ach, drauf defäkiert!

Tja, na ja… Aber noch etwas zur „Quasi-Chefin“. Wenn in einer Gruppe jemand derart deutlich, dass es selbst mit emotionaler Intelligenz nur defizitär Ausgestatteten wie mir sofort einleuchtet, die Führungsrolle übernimmt, weil er oder sie schwer was drauf hat, dann ist eine institutionalisierte Führungsrolle, oder wie man das nennt, gar nicht vonnöten…

(… genau – der Untertan ist wieder froh, dass er Jemanden über sich hat… dankeschön, liebe Weltgeistin… Küsschen…)

Das ist mindestens interessant über den Einzelfall hinaus, wie Uns bedünken möchte und denn in der Tat auch deucht! Die Frau kennt sich echt voll aus mit Büchern und Hausrataltwaren und der kaufmännischen Einordnung derselben, und sie hat zudem über Jahre hinweg ein Netz von Kunden entwickelt, die in unregelmäßigen Abständen Taschen voller Bücher und Edel-Krimskrams bringen und kaufen, dass es eine Pracht ist, Alter.

(… der Klugschiss to go der Woche… ich kann nicht anders – vergib mir, herbe Dame Welt… machta wieda Feldversuche, höhöhö…)

Na ja… – Was aber macht Ost-Koske nun, nachdem er in halbwegs zufriedenstellender Weise das gemacht, was er gegessen hat? Er hat sich mit Aspirin und Hustentropfen zugedröhnt und begibt sich im Anschluss an diese Niederschrift bzw. Niedertippe schniefend und hüstelnd in sein Lotterbett, um dortselbst „Morbus Kitahara“ zu lesen, das er sich hat kommen lassen, für eine sehr geringe Menge gängiger Zahlungsmittel, ha! Sozusagen beim zweitem Anlauf, literatouristisch, ward ich durchaus gewahr, dass Ransmayr der Hammer ist. Außerdem erinnert er mich an den Sänger von „Yello“, was aber zugegebenermaßen ganz allein mein Problem ist. – Im nächsten Leben werde ich auch Künstler!

Was aber bekam ich zu hören bzw. „zu hören“, nachdem ich die Tür meiner kargen Klause von innen hinter mir geschlossen hatte? – ‚Geht nich‘ abeitn, geht nich‘ abeitn – tut bloss so!‘

Kurzum – nichts Neues in Koskanien! Gehet hin, meine Kindlein, und frevelt fürderhin nicht länger! Seid fruchtbar und mehret Euch usw.!* Was ich mit „usw.“ meine, weiß ich auch nicht, aber es klingt gut…

* Es ist sehr wahrscheinlich, dass ich leicht erhöhte Körpertemperatur habe, aber ein bisschen habe ich die ohnehin ständig, wegen der CLL; ich bin halt, uhuhuhu, ein Warmer, aharharharhar… Bla.

Kommentare

Gute Besserung! 🙂

Herr Koske sagt:

(… äh… – danke…)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.