(… mittelkürzlich wieder bei Familie Dino…)

© Die Ursprungsdatei des Hintergrundbildes ist gemeinfrei.

Veröffentlicht unter Kommicks | Kommentare deaktiviert für (… mittelkürzlich wieder bei Familie Dino…)

(… Männer, die im Keller husten…)

Es scheint so, als hätte sich der heutige Traum auf ein Wohnheim bezogen; zumindest sind in dem, an das K. dachte, im Keller Werkstatträume wie im Traum. Zudem erscheint im Traum eine charakteristische Person, die K. aus einem anderem Wohnheim kennt, und gebärdet sich sehr charakteristisch („hinterm Rücken reden“)…

In der Tat – wie geht das nun weiter? Ganz bald wird K. 60, und er fragt sich immer öfter und mit einiger Berechtigung: „Was tun?“, wie schon Dr. Uljanow fragte, sich seinerseits auf Tschernyschewski beziehend. – Sehr witzig…

Veröffentlicht unter Traumtanz | Kommentare deaktiviert für (… Männer, die im Keller husten…)

(… K. ist in der Tat morbid…)*

(Quelle.)

Das Stück heißt „Morbides Ständchen auf den Charme des Verfalls“ und zeugt neuerlich von K.’s Fähigkeit, sich kurz zu fassen…

* Dies wurde auch bereits von fachfraulicher Seite, Achtung, DaDaeR-Sprech, herausgearbeitet

Veröffentlicht unter Musik, Soundpic | Kommentare deaktiviert für (… K. ist in der Tat morbid…)*

(… K. ist  e i n  b i s s c h e n  überrascht von sich…)

(Quelle.)

Er findet ein bisschen gut, was er da produziert hat – es merkt ja keiner… Das Stück heißt „Du bist ständig mit den Gedanken woanders“ und ist gleichfalls mindestens zwei Jahre alt.

Bla.

Veröffentlicht unter Musik, Soundpic | Kommentare deaktiviert für (… K. ist  e i n  b i s s c h e n  überrascht von sich…)

(… „Ausgeschlossene Wirklichkeit drängt heran“…)

(Quelle.)

K. ist sich nicht sicher, ob er das gut finden darf, was er da produziert hat, aber auch dieses Stück findet er ganz gut; es ist mindestens zwei Jahre alt. Dergleichen ist Kreatiefsinn, denn wenn man 10 Leuten dieselben Samples des MAGIX MUSIC MAKERS gibt, entstehen zehn unterschiedliche Stücke; wenn es sich um Mediziner handelt, elf. Herr K. weiß nicht, was das soll; manchmal denkt es in ihm, dass man ihm ein gewisses rhythmisches Empfinden keineswegs absprechen können dürfte…

K. hat nun zwar seine Soundpics nicht komprimiert, aber die YouTube-Videos „mit Standbild“ zu Mp3s umgewandelt und wird diese in einer Seite unter den Links rechts versammeln und die einstmals verwandten Pics dazu posten; man sagt „versammeln“, denn das hat etwas altertümlich Gutbürgerliches, *hüstel*…

Wie, das interessiert niemanden? – Das interessiert Herrn K. nicht!

PS: Morgen in fünf Monaten ist Weihnachten vorbei; wie sich hier zeigt, scheint die räumlich-zeitliche Orientierung des Klienten durchaus adäquat…

Veröffentlicht unter Musik, Soundpic | Kommentare deaktiviert für (… „Ausgeschlossene Wirklichkeit drängt heran“…)

(…’Übermorgen geht’s anders lang!’…)

(Quelle der nur bedingt textbezogenen kulturellen Umrahmung)

Das kam schon des Öfteren, und es kam vorgestern; folgerichtig wurden K. heute wieder Träume geträumt, die ihn an Jobs binden sollten.

Was ist das? Wer macht das? Wie geht das? Wo kommt das her? Was soll das? – Müßige Fragen, immer wieder gern gestellt; immer wieder bildet sich K. ein, er käme aus dem Budenzauber heraus…

Drei Jobs; zwei Träume hat K. vergessen bzw. „vergessen“. Im auch chronologisch drittem Traum muss er eine dieser Wannen, die in Großküchen verwendet werden und die in alle Richtungen bewegt und gekippt werden können, an eine lange gläserne Theke schieben, an der drei oder vier Männer verkaufen und/oder Essen ausgeben.

Die Wanne ist voller Wiener Würstchen, was K. bereits im Traum insgeheim erheitert, denn das ist eine Prüfung für einen Veganer, zumal die Würstchen rosig-frisch sind, offenbar eben hergestellt. Diese Prüfung besteht K. schier im Spazieren, aber sie ist nicht der Kern der Visualisierung…

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Traumtanz | Kommentare deaktiviert für (…’Übermorgen geht’s anders lang!’…)

(… das hat K. auch noch ganz gut gefunden…)

Etwa 2018 gebastelt und „Die Schamanenazubine räumt ihren seelischen Innenraum auf“ benamst, wie Meister Strittmatter gesagt hätte, d. h., geschrieben.

Und das war das Bild dazu, ach…

(Quelle.)

(… man wird das ja wohl noch sagen dürfen…)

Veröffentlicht unter Musik, Soundpic | Kommentare deaktiviert für (… das hat K. auch noch ganz gut gefunden…)

(… genau… hau ruck… äh… – geht nich’…)

(Quelle der kulturellen Umrahmung)

Das klingt gut, es klingt nach Beseitigung von Unterdrückung auf der Ebene, Nossinnunnossn, die den Menschen als Menschen ausmacht, der Ebene des Psycho-Gedöns; allein, es geht, wie K. bei näherer Betrachtung feststellt, um Veränderung von Essmustern. – Und es ist alles ganz einfach, wie immer, *hüstel*…

Damit hat K. ja nun nicht wirklich Probleme, vielmehr er mit knapp 58 sich auf vegane Atzung umgestellt hat; sehr wahrscheinlich könnte man so was als durchaus nennenswerte Leistung wahrnehmen, aber dergleichen Wahrnehmungen scheinen K. ja eben nicht möglich, heule heule.

Was aber geschieht? Am frühen Morgen, gleich, nachdem sich Herr K. von seinem lumpenproletarischem Lotterlager hoch gehievt hat, und neuerdings immer öfter mit altersgemäßem, gar halb wohligem Ächzen, rattert es in seiner Birne…

Darauf ist K. allerdings ein bisschen stolz, aber das ist alles geheim, dass er schon lange vor seinem konfusem herum Agieren in therapeutischen Feldern diesen Gedanken hatte, dass die geradezu Schwemme von Kochbüchern- und Sendungen, die dennoch gut gehen, mit einem existentiellem Erlebnis von Menschen im XX. Jahrhundert zu tun haben dürfte, Hunger.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anna Lyse, Netzfunde, Traumtanz | Kommentare deaktiviert für (… genau… hau ruck… äh… – geht nich’…)

(… das findet K. tiefstselbst ganz cool, was er aber für sich behält…)

Mindestens 2 Jahre alt, das Klangbild, und es heißt „Punke Kacke aus kranken Baracken“. K. kann ganz tief in sich drin ganz vorsichtig aufkommendes leichtes Entzücken, oder so ähnlich, mitnichten unterdrücken; wir bitten um angemessenes Unverständnis. Auch das Alter hält noch kleine Freuden bereit fürwahr! Hier aber das im, *hüstel*, Soundpic von K. verwendete Bild…

Quelle.

Im nächsten Leben wird K. auch mal richtig jung, des seiest Du gewiss, herbe Dame Welt; in diesem aber gilt es nun, milde zu verdämmern, ach…

Quelle.

Eben. Bei K. müsste man allerdings in etwa sagen „mit 13“ oder so, denn mit 20 war er schon längst abgespalten und ab abgeschaltet, denn es ging alles seinen Gang, hurra! – O schöner Schmerz, o edle Tiefe!

Veröffentlicht unter Musik, Soundpic | Kommentare deaktiviert für (… das findet K. tiefstselbst ganz cool, was er aber für sich behält…)

(… geht doch, Herr K….)

(… ‚Willa doch wieda Musika wern, willa doch wieda Musika wern!‘, kommt prompt per Mental-Funk… ‚Spielta wieda Wundakind!‘„Wer hat sich das ausgedacht?“… bla… natürlich ist es sinnlos, aber K. wird sich wehren, so lange er kann…)

Ist auch etliche Monde alt und hieß „Steamdreamstream“, und das war das Bild dazu, ach…

Quelle.

Veröffentlicht unter Musik, Soundpic | Kommentare deaktiviert für (… geht doch, Herr K….)